Tumpel zu Arbeitsmarktpaket der Sozialpartner: Jetzt in die Zukunft unserer Jugend investieren

Wien (OTS) - "Bundeskanzler Gusenbauer liegt völlig richtig, wenn er auch bei leicht verbesserter Arbeitsmarktlage auf die Umsetzung der von den Sozialpartnern vorgeschlagenen Qualifizierungs- und Jugendausbildungsoffensive drängt", sagt AK Präsident Herbert Tumpel:
"Jetzt in der Hochkonjunkturphase mit dem dadurch hervorgerufenen Fachkräftebedarf der Wirtschaft müssen die Chancen genützt werden, so viele Arbeit Suchende wie möglich in Beschäftigung und alle Jugendlichen in Ausbildung zu bringen." Zwar sei das erhöhte Lehrstellenangebot erfreulich, aber das dürfe den Blick nicht darauf verstellen, dass aufgrund der demographischen Entwicklung Jahr für Jahr eine konstant hohe Zahl von Jugendlichen vergeblich auf eine betriebliche Lehrstelle hofft. Ende Oktober 2007 waren rund 18.500 Jugendliche ohne Lehrstelle in einem Betrieb: 5.670 waren unmittelbar auf Lehrstellensuche, fast 7.000 waren in kurzen AMS-Kursen, und mehr als 5.850 in Maßnahmen des sogenannten Auffangnetzes. "All diese Jugendlichen haben ein Recht auf eine garantierte Ausbildung bis zum Lehrabschluss. Das Sozialpartnerpaket bringt eine wesentlich effizientere Förderung der ausbildenden Betriebe und bietet den Jugendlichen, die trotz allem keine betriebliche Lehrstelle finden, erstmals eine überbetriebliche Ausbildung, die wirklich zum Lehrabschluss führt. Das muss uns das dafür erforderliche Geld wert sein. Das ist eine Investition in die Zukunft unserer Jugend und unseres Landes. Besser kann man Geld nicht ausgeben", sagt Tumpel.

Rückfragen & Kontakt:

Thomas Angerer
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2578
thomas.angerer@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0003