EURO2008UPDATE

193 Tage bis zum Anstoß und ...

Wien (OTS) - Mobilität findet statt

Das Mehr an Zügen während der UEFA EURO 2008 ist ein absolutes Muss und die Zahl der zusätzlichen Züge wird immer konkreter. Die genaue Anzahl ist aber einerseits von der Auslosung am 2. Dezember 2007 und andererseits vom Verlauf des Turniers abhängig. Um mit diesen Anforderungen richtig umzugehen und die viel zitierte grenzenlose UEFA EURO 2008 zu meistern sind genaueste Abstimmungen zwischen den Gesellschaften der ÖBB nötig. Verkehrsangebot, Fahrzeugwartungen und der mobile technische Service müssen perfekt synchronisiert werden, um die erwartete Leistung zu erbringen.

Im Osten und Westen viel Neues

In den Regionen werden die meisten zusätzlichen Züge während er UEFA EURO 2008 benötigt, wobei der Schwerpunkt auf die Ostregion liegt. Knapp die Hälfte des Mehrverkehrs soll in Ostösterreich abgewickelt werden. Im ÖBB-Fernverkehr werden auf der West- und Südachse über 100 zusätzliche Züge in den Fahrplan aufgenommen. Die meisten davon auf der Westachse, auf der drei von vier österreichischen Host-Cities liegen und die Österreich mit der Schweiz verbindet.

Mitarbeiter sind vorbereitet und motiviert

Die ÖBB setzen zahlreiche Maßnahmen von Veranstaltungen bis Infofolder für die MitarbeiterInnen des Konzerns. Die Aktivitäten sollen die MitarbeiterInnen darauf vorbereiten den KundInnen vor, während, und nach der Veranstaltung eine kompetente und professionelle Betreuung sowie ein erhöhtes Sicherheitsgefühl zu vermitteln. Jene MitarbeiterInnen, die mit Kunden im direkten Kontakt stehen, werden im Rahmen der laufenden Kurse in den gängigen Fremdsprachen geschult, was gerade in Hinblick auf die UEFA EURO 2008 positive Effekte hat.

Journalisten blicken hinter die Kulissen

Bei einem Hintergrundgespräch mit ÖBB EURO-Projektleiter Manfred Kern und Norbert Pausch, Leiter Netzbetrieb, konnte zahlreichen Journalisten die seltene Gelegenheit geboten werden einen Blick hinter die Kulissen der Verkehrsleitzentrale am Wiener Westbahnhof zu machen. Der Verkehrsleitzentrale wird bei der EURO 2008 eine spezielle Bedeutung zukommen - dort werden alle Züge im ÖBB-Netz überwacht und gegebenenfalls auch gesteuert. Die ÖBB werden bei der Großveranstaltung mit einer verstärkten Besetzung die vielen zusätzlichen Züge überwachen. Zusätzlich zu den ÖBB-Mitarbeitern sind am Westbahnhof auch noch Arbeitsplätze für Exekutivbeamten und theoretisch sogar von UEFA-Mitarbeitern vor.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Thomas Berger
ÖBB-Holding AG
Konzernkommunikation
Vienna Twin Tower - Turm West
A-1100 Wien, Wienerbergstraße 11
Tel. +43 1 93000 44277
Fax +43 1 93000 44078
E-Mail thomas.berger@oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001