Van der Bellen fordert Garantieerklärung von Molterer und Pröll, dass CO2-Milliardendebakel ausbleibt

SteuerzahlerInnen werden für Totalversagen der Regierung bei Klimaschutz aufkommen müssen

Wien (OTS) - Umweltminster Pröll hat gestern heftig die Angaben
des Klimaexperten Stefan Schleichter dementiert, dass Österreich mindestes 1,5 Mrd. Euro in CO2-Zertifikate investieren muss, weil es das Kyoto-Ziel dramatisch verfehlen wird. "Nach der heftigen Schelte Prölls gegenüber Schleicher erwarte ich mir, dass Finanzminister Molterer und Umweltminister Pröll noch heute eine Garantieerklärung abgeben, in der sie dieses Milliardendebakel ausschließen. Molterer und Pröll sollen also öffentlich erklären, dass Österreich keine Strafzahlungen in dieser Höhe tätigen wird müssen. Sollten sie dazu nicht bereit sein, dann ist klar, dass die Angriffe auf Schleicher nur vom Versagen der Regierung beim Klimaschutz ablenken sollten", so Alexander Van der Bellen, Bundessprecher der Grünen.

Die Zahlen, die Schleicher gestern bekannt gegeben hat, sind voraussichtlich nämlich bloß die Untergrenze. "Österreich wird für den Zukauf von CO2-Zertifikaten höchstwarscheinlich erheblich mehr aufwenden müssen, weil die Regierung im Inland keine wirksamen Maßnahmen gesetzt hat", so Van der Bellen.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel +43-1-40110-6707, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002