Kössl zum Asylgerichtshof: SPÖ darf jetzt nicht umfallen

Erwarten volle Unterstützung für Innenminister Platter - ÖVP steht zu 100 Prozent zum Platter-Entwurf

Wien, 27. November 2007 (ÖVP-PK) ÖVP-Sicherheitssprecher Günter Kössl richtet den dringenden Appell an die SPÖ, jetzt in der Phase der Umsetzung des Asylgerichtshofes „nicht umzufallen. Der Asylgerichtshof ist ein wichtiger Schritt für schnellere Verfahren durch weniger Instanzen“, betont Kössl. Die schnellere Abwicklung der Asylanträge gewährleistet schnellere Entscheidungen für Asylwerber und damit mehr Sicherheit für alle Beteiligten. ****

Die ÖVP steht zu 100 Prozent zum Entwurf von Innenminister Günter Platter. Der ÖVP-Sicherheitssprecher betont: „Platter hat unsere volle Unterstützung, die erwarten wir auch von der SPÖ. Die Gusenbauer-SPÖ darf jetzt nicht umfallen.“ Mit dem Asylgerichtshof wird der rote Rücksack von offenen Asylverfahren, den SPÖ-Innenminister hinterlassen haben, abgebaut. „Wir brauchen den Asylgerichtshof, um Verfahren rasch und effizient abarbeiten zu können“, schließt der ÖVP-Sicherheitssprecher.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003