Staatssekretärin Silhavy begrüßt Verwaltungsvereinfachung für junge Eltern

Wien (OTS) - Staatssekretärin Heidrun Silhavy begrüßte die heute im Ministerrat beschlossene Verwaltungsvereinfachung für Eltern bei Geburten und sieht darin eine Bestätigung ihrer Aktivitäten auf diesem Gebiet. "Damit wird es für Jungfamilien eine deutliche finanzielle Erleichterung geben", betonte die für Verwaltungsreform zuständige Staatssekretärin im Bundeskanzleramt. Für die Verkürzung der Amtswege wurden bereits vor einiger Zeit die entsprechenden Vorkehrungen getroffen, nach dem Prinzip der "one-stop-shop"-Regelung . So wurden im Auftrag der Staatssekretärin bereits Prüfungen hinsichtlich gesetzlicher Hindernisse durchgeführt. Durch den Einsatz elektronischer Verfahren soll die Orientierung der Verwaltungsbehörden an der Lebenslage der Menschen und nicht mehr an der Zuständigkeit der Behörden erfolgen .

Für Mütter und Väter bedeutet die heute beschlossene Regelung in Zukunft eine enorme Erleichterung, wenn alle notwendigen Amtswege direkt im Krankenhaus oder von zu Hause aus mittels einem einzigen Ansprechpartner abgewickelt werden können, von der Geburtsurkunde, über die Wohnsitzmeldung bis hin zum Finanzamt. "Gerade im E-government werden derartige Lösungen von Single Point of Contacts immer aktueller und tragen zur Erleichterung des alltäglichen Lebens bei", betonte die Staatssekretärin. Staatssekretärin Silhavy beabsichtigt zur Umsetzung dieser neuen Regelung mit Partnerstädten Pilotprojekte im Bereich "one-stop-shop" durchzuführen. "Effizienz, KundInnenorientierung und hohes Tepo unter Wahrung der Rechtssicherheit sind die wichtigsten Kriterien einer bürgerInnen orientierten, wirtschaftsfreundlichen und modernen Verwaltung", sagte die Staatssekretärin abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Cornelia Zoppoth
Pressesprecherin von Staatssekretärin Silhavy
Tel. (01) 531 15 - 2830 od. 0664 /1833937

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0006