Tschad-Einsatz: Strache: Darabos handelt völlig verantwortungslos und grob fahrlässig

FPÖ hat mit allen Warnungen Recht behalten

Wien (OTS) - Alle freiheitlichen Warnungen hinsichtlich des Tschad-Einsatzes sieht FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache durch das heute bekannt gewordene Verschlusspapier des Verteidigungsministeriums bestätigt. "Die FPÖ weist schon seit Tagen und Wochen darauf hin, dass die Lage im Tschad brandgefährlich ist", betonte Strache, der zu diesem Thema morgen auch eine Pressekonferenz abhalten wird.

Die FPÖ habe stets darauf hingewiesen, dass, wie es in der militärstrategischen Weisung heiße, "die Lage nicht ruhig und nicht stabil" und "die Bedrohung für die Eigenen hoch ist". Auch auf die mögliche fehlende Unparteilichkeit Frankreichs habe die FPÖ hingewiesen. Erst gestern habe man auch auf die Problematik von Kindersoldaten hingewiesen, ebenso, dass es als Unterkunft für unsere Soldaten nur Zelte gebe. Auch auf die Probleme bei der Versorgung und insbesondere beim Trinkwasser habe die FPÖ aufmerksam gemacht, erinnerte Strache.

Unter diesen Voraussetzungen sei es völliger Irrsinn, unsere Soldaten nach Afrika zu schicken. Die Haltung von Verteidigungsminister Darabos bezeichnete Strache daher folgerichtig als völlig verantwortungslos und grob fahrlässig. Es stelle sich die Frage, ob der Minister die Öffentlichkeit bewusst hinters Licht führen wolle. Außerdem sei es völlig absurd, dass der Verteidigungsminister Vertretern ausländischer Streitkräfte mehr Vertrauen schenke als den eigenen Militärexperten. In der morgigen Pressekonferenz werde man sich ausführlich mit dem Verhalten des Ministers befassen.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0014