Steibl zum Molterer-Vorstoß einer Gebührenbefreiung: ÖVP- Familienpolitik gibt Zeichen der Erleichterung und Anerkennung

Beschluss trägt Handschrift der gerechten ÖVP-Familienpolitik

Wien, 21. November 2007 (ÖVP-PK) „Mit dem Beschluss des Molterer-Vorstoßes wird die Handschrift einer gerechten ÖVP-Familienpolitik erneut in der Realität umgesetzt“, zeigt sich ÖVP-Familiensprecherin Ridi Steibl über die Befreiung der Gebühren bei der Geburt eines Kindes (ca. 130 Euro) erfreut. Der heutige Ministerratsbeschluss soll bereits im kommenden Jahr umgesetzt werden. „Es ist ein Signal der Erleichterung und Anerkennung vor allem für Jungfamilien in Österreich“, betont Steibl. ****

„Wilhelm Molterer hat damit nicht nur ein Ergebnis der ÖVP-Perspektivengruppe umgesetzt, sondern hat auch das Ohr bei den Anliegen der Menschen“, so Steibl weiter. Die Abschaffung der Gebühren ist einerseits eine materielle, wie auch bürokratische Erleichterung, die Familien unterstützt.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0004