Schabl: Finanzmittel für die Tagespflege stehen bereit

Ausweitung der Tagespflege schafft umfassendes Angebot

St. Pölten, (SPI) - "Es freut mich, dass mein Modell der Tagespflege bei der ÖVP einen derart positiven Anklang findet. Die notwendigen Finanzmittel wurden in meinem Ressort bereits gesichert, der Erlass ist fertig und unterschriftsreif. Im Budgetvoranschlag 2008 wurden dafür rund 2 Millionen Euro vorgesehen, eine genauere Planung des zukünftigen Finanzbedarfs ist aber erst nach einem gewissen Beobachtungszeitraum möglich", so NÖ Sozialreferent LR Emil Schabl in einer Reaktion auf heutige Aussagen von Landesrätin Dr. Petra Bohuslav. ****

Tagespflege für pflegebedürftige Menschen kann ab sofort von den NÖ Landespflegeheimen oder berechtigten sozialen Organisationen angeboten werden. Vorraussetzung für die Inanspruchnahme von Tagespflege ist der Hauptwohnsitz in Niederösterreich sowie der Bezug von Pflegegeld. Als Eigenleistung für die Inanspruchnahme der Tagespflege muss der Hilfesuchende aus seinem Einkommen und dem Pflegegeld eine Mindest-Eigenleistung leisten. Die Kostenbeiträge sind von der Höhe des Einkommens bzw. der Pflegestufe abhängig und gestaffelt. Abwickelnde Behörde sind die Bezirkshauptmannschaften, bei denen auch der Erstantrag zur Inanspruchnahme der Tagespflege mit einem eigenen Antrag zu stellen ist. Dieser Antrag wird durch die die Tagespflege erbringende Einrichtung bzw. Organisation gestellt. Schabl: "Dies stellt für die Pflegebedürftigen eine wirkliche Verbesserung dar, mussten doch bisher sie selbst die notwendigen Schritte veranlassen."

"Mit dem niederösterreichischen Tagespflegemodell wird nicht nur dem steigenden Bedarf an Pflege in unserem Bundesland Rechnung getragen, es bietet auch den Organisationen und Einrichtungen eine feste Basis für ihre Dienste sowie ihre Finanz- und Personalplanung. Den Menschen, die der Pflege bedürfen, gibt es die Sicherheit auf ein gutes Angebot und eine entsprechende hochqualitative Betreuung. Damit ist auch gewährleistet, dass es wirklich keinen Grund mehr gibt, sich einer illegalen Betreuung zu bedienen", so Schabl.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-NÖ-Landesregierungsfraktion
SPÖ-NÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala
Pressesprecher
Tel: 02742/9005 DW 12794
Mobil: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001