FP-Jung: "Kleines Glücksspiel - Novomatic" - SPÖ folgt Freiheitlichen Forderungen

Endlich Bewegung in der Glücksspielszene

Wien, 21-11-2007 (fpd) - Der Wiener LAbg GR Wolfgang Jung begrüßt die Sachverhaltsdarstellung der Stadt Wien an die Staatsanwaltschaft zum Thema "Kleines Glücksspiel" als längst überfällig.

Schon vor einem Jahr haben wir auf Missstände im Umfeld der Spielsalons aufmerksam gemacht und auf die Möglichkeit der Manipulation von Automaten hingewiesen. Die SPÖ zeigte sich damals skeptisch. Nach langem Drängen versprach Bürgermeister Häupl die Einsetzung einer Kommission. Ein entsprechender Gesetzesvorschlag wurde, zunächst für den Sommer und dann für den Herbst, ebenso zugesagt wie eine Einbindung der Opposition. Bis jetzt ist aber nichts geschehen, so Jung.

"Ich habe den, allerdings wie üblich abwesenden, Bürgermeister und die für den Jugendschutz zuständige Stadträtin in der heutigen Budgetdebatte aufgefordert, dazu Stellung zu nehmen. Es erfolgte jedoch keine Reaktion. Die SPÖ glaubte wieder einmal durchtauchen zu können. Offenkundig zwingt sie die Sachlage nun aktiv zu werden", schließt Jung.(Schluß) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004