Weinzinger: Schüssel-Vorstoß zu Pensionsalter für Frauen völlig verfehlt

Grüne: Notwendig ist Angleichung von Frauen- und Männer-Einkommen

Wien (OTS) - Als "völlig verfehlt", bezeichnet die
Frauensprecherin der Grünen, Brigid Weinzinger, den Vorstoß von Wolfgang Schüssel, dass Frauen nicht unbedingt mit 55 Jahren in Pension gehen sollen. "Ein späterer Pensionsantritt für Frauen wird von uns solange zurückgewiesen werden, bis es endlich zu einer Gleichstellung zwischen Männern und Frauen beim Einkommen kommt", erklärt Weinzinger.

"Es klingt ja richtig rührend, wenn sich Klubobmann Schüssel Sorgen darum macht, dass es für Frauen vielleicht nicht einfach werden kann, eine sinnvolle Aufgabe im Leben zu finden, wenn sie mit 55 in Pension gehen. Meines Wissens nach hat sich Schüssel diesen Gedanken bei Männern, die in Pension gehen, vielleicht sogar in Frühpension, nie gemacht", so Weinzinger. "Diese Gedankenspielereien sind entbehrlich und es wäre an der Zeit, dass er wieder auf den Boden der Sachebene zurückkehrt. Und die sieht völlig anders aus: Eine Gleichstellung von Männern und Frauen muss dort beginnen, wo die Ungerechtigkeit am größten ist, nämlich im Erwerbsleben. Und solange Frauen und Männer bei der Bezahlung nicht gleich gestellt sind, ist es völlig verkehrt ausgerechnet beim Pensionsantrittsalter Frauen angleichen zu wollen", kritisiert Weinzinger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0003