Pflege: HAUBNER: BZÖ hilft ÖVP bei Abschaffung der Vermögensgrenze mit eigenem Antrag

BZÖ hilft ÖVP mit eigenem Antrag - Regierungschaos auf Rücken pflegebedürftiger Menschen

Wien (OTS) - BZÖ-Sozialsprecherin NAbg. Ursula Haubner kritisiert das Chaos und den Pflegestreit innerhalb der Regierung auf dem Rücken der betreuungsbedürftigen Menschen. "Auf der einen Seite führt Buchinger mit seinem Pflegeschwindel die pflegebedürftigen Menschen hinters Licht, auf der anderen Seite schwankt die ÖVP bei der Streichung der unsozialen Vermögensgrenze zwischen Vernunft und falscher Regierungsloyalität". Selbst der ÖVP-Politiker und Gemeindebundpräsident Mödlhammer spreche von Chaos.

Das BZÖ wird der ÖVP morgen im Sozialausschuss mit einem eigenen Antrag für die Abschaffung der Vermögensgrenze bei der Förderung der 24-Stunden-Betruung unter die Arme greifen. "Diese 7.000 Euro Vermögensgrenze ist eine kalte Enteignung. Es darf nicht dazu kommen, dass Menschen, die eine intensive Betreuung benötigen, alle ihre Ersparnisse weggenommen werden. Ich appelliere an das soziale Gewissen aller Abgeordneten, diese unsoziale Vermögensgrenze gemeinsam mit uns zu Fall zu bringen", so Haubner abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002