Karner zu SP-NÖ: Scheinheiliges Getue um Sicherheit

Wann hat SP-Findeis mit Gusenbauer bzw. Bures wegen mehr Beamten verhandelt?

St. Pölten (NÖI) - "Das ist ein mehr als scheinheiliges Getue um die Sicherheit", so VP-Sicherheitssprecher LAbg. Mag Gerhard Karner zu heutigen Aussagen der SP-NÖ. "Es waren Politiker der SPÖ, die sich gegen den Verbleib des Bundesheers an der Grenze gestellt habe. Es war SP-Bures, die den Abzug bzw. Abbau von 3.000 Grenz-Beamten gefordert hat. Und es ist die SP-NÖ, die sich öffentlich für gewalttätige Asylwerber einsetzt. Wer derartige Anschläge auf die Sicherheit der Bevölkerung macht, sollte das Wort Sicherheit gar nicht mehr in den Mund nehmen", verweist Karner.

"Wann hat Findeis mit seinem roten Bundeskanzler Gusenbauer und der SP-Beamtenministerin Bures wegen mehr Personal verhandelt? Bei der Sicherheit sind Taten gefragt und keine Luftblasen", so der Sicherheitssprecher.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

Mag. Philipp Maderthaner
Tel: 02742/9020 DW 151
Mob: 0664/4121478
philipp.maderthaner@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002