Brandsteidl: Jede Schule braucht einen Schulpsychologen

Wien (OTS) - "Wien hat nur 25 Schulpsychologen bei über 200.000 Schülern - das ist eindeutig zu wenig. Analog dem System der Schulärzte sollte es künftig selbstverständlich sein, dass jede Schule einen Schulpsychologen hat. Dies wäre eine wichtige Maßnahme, um noch erfolgreicher im Bereich der Gewaltprävention arbeiten zu können", stellte Wiens Amtsführende Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl zur aktuellen Debatte über Strategien gegen Gewalt an unseren Schulen fest.

Brandsteidl erinnerte daran, dass der Wiener Stadtschulrat bereits 2005 den Antrag auf 5 weitere Schulpsychologen gestellt habe, das Unterrichtsministerium habe diesen Antrag damals negativ beschieden. "Es wäre ein positives Zeichen, wenn auch in dieser Frage die 'Ära Gehrer' endgültig abgeschlossen würde und vom Bund nun die nötigen Ressourcen für Gewaltprävention zur Verfügung gestellt werden. Als erster Schritt sind dies eben 5 zusätzliche Schulpsychologen für unsere über 200.000 Wiener Schüler. Ganz klar aber auch: Langfristiges Ziel muss es bleiben, dass jede Schule einen Schulpsychologen bekommt." (Schluss) ssr

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Matias Meißner
Medien- und Pressereferat des Stadtschulrates
Tel.: 525 25/77 014
E-Mail: matias.meissner@ssr-wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012