Korun: Angebliche Sicherheitsdebatte der FPÖ durchsichtige Stimmungsmache gegen Minderheiten

Gefährdung der Sicherheit durch ethnische Gruppen ein Märchen

Wien (OTS) - Die Integrationssprecherin der Grünen Wien, Alev Korun, kritisiert die durchsichtige Stimmungsmache der FPÖ im heutigen Gemeinderat "als verantwortungslose Stimmungsmache". "Die Wiener FPÖ zieht wieder einmal in altbekannter Manier in einer vorgetäuschten Sicherheitsdebatte im Gemeinderat gegen MigrantInnen und Minderheiten zu Felde", so Korun.

"Die Behauptung, "multiethnische Konflikte" würden Wiens Sicherheit gefährden, lässt fragen: In welcher Stadt leben die Freiheitlichen eigentlich? Das ist wieder einmal ein erbärmlicher Versuch, Spannungen zwischen manchen türkischen und kurdischen Gruppen zu instrumentalisieren, um ImmigrantInnen anschließend zu persona non grata zu erklären und zur Abschiebung frei zu geben", so Korun.

"Mit ihrer prinzipiellen Verweigerung zu jedweder Integrationsmaßnahme und ihrer politischen Stimmungsmache gegen MigrantInnen im Gemeinderat gefährden die Freiheitlichen die Sicherheit in dieser Stadt und diesem Land. Sie wollen keine Koexistenz von unterschiedlichen ethnischen Gruppen in Wien, sondern nur Konflikte anheizen, um von ihnen politisch zu profitieren und Öl ins Feuer zu gießen."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, 0664 831 74 49
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001