Institut Interkulturelle Pädagogik: Umfassende Förderung von Migrantenkindern und ihrer Familien

Wien (OTS) - Elf Prozent der Pflichtschüler/-innen haben eine andere Muttersprache als Deutsch. Ihre Bildungschancen sind aufgrund mangelnder Integration und fehlender Deutschkenntnisse großteils schlecht. Das Institut Interkulturelle Pädagogik der Volkshochschule OÖ (VHS) unterstützt deshalb Migrantenkinder und ihre Familien kostenlos mit umfassender Förderung - von Sprachunterricht bis hin zu Alltagsbewältigung.

In Oberösterreichs Schulen finden sich über 19.200 "ausländische" Kinder. Ein Potenzial, das bei weitem nicht genutzt wird, wie auch die PISA-Studie bestätigt. Begabungen und Fähigkeiten werden oft nicht erkannt - es sind vor allem die sprachliche Defizite, die dazu führen, dass Migrantenkinder schon sehr bald "auf der Strecke bleiben".

"Möglichst frühe gezielte Förderung besonders bei der Sprache ist deshalb das Gebot der Stunde", fordert Prof. Dr. Josef Fragner vom Institut Interkulturelle Pädagogik, das seit November an der VHS Oberösterreich angesiedelt ist und Integrationsarbeit in den Gemeinden leistet. Das Institut - das früher zur Pädagogischen Akademie des Bundes gehörte - betreut jährlich über 3000 Migrantenkinder samt Familien in mittlerweile 21 oberösterreichischen Gemeinden.

Rund 70 Pädagogen/-innen und Sozialarbeiter/-innen - viele davon mit Migrationshintergrund - gehen für das Institut in Kindergärten, Volksschulen, Hauptschulen, Sonderschulen, Polytechnische Lehrgänge, Gymnasien und Höhere Schulen. "Es geht vor allem um die Förderung der Sprachkompetenz, aber auch um das Vermitteln und Erleben von Respekt und Toleranz untereinander", so Fragner.

Fest eingebunden in die umfassenden Fördermaßnahmen sind auch die Familien und ganz besonders die Mütter. Gezielte Deutschkurse sollen helfen, den Alltag leichter zu bewältigen. Darüber hinaus bietet das Institut EDV-Kurse, Berufsorientierung, eine Radio- und TV-Werkstatt, Freizeitgestaltung für Migrantenkinder und Kinder österreichischer Herkunft sowie Elternvereine für ausländische Mütter und Väter.

AK unterstützt Integration

Die VHS ist eine Bildungseinrichtung der AK Oberösterreich. Deshalb wird das Institut Interkulturelle Pädagogik mit all seinen Aktivitäten direkt von der AK unterstützt. "Für unsere ausländischen Mitbürgerinnen und Mitbürger hat Bildung einen besonderen Stellenwert. Gerade die ausreichende Kenntnis der deutschen Sprache ist entscheidend für die soziale Integration", betont AK-Präsident Dr. Johann Kalliauer. Die VHS OÖ ist einer der größten Anbieter von Deutsch-Integrationskursen. "Mehr als sieben Prozent der Kursteilnehmer haben bereits Migrationshintergrund", bestätigt Dr. Karl Dolezal, Vorsitzender der VHS Oberösterreich.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Oberösterreich
Kommunikation
Ulrike Mayr
Tel.: (0732) 6906-2193
presse@ak-ooe.at
http://www.arbeiterkammer.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKO0001