Bridging Cultures Wettbewerb: Brücke zwischen den Kulturen

Hilfswerk Austria prämierte die besten SchülerInnenarbeiten an der Donau Universität Krems

Wien (OTS) - Hilfswerk Austria fördert durch das von der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit finanzierte Projekt Bridging Cultures den interkulturellen Dialog.

25 österreichische und ausländische Schulen sowie Jugendgruppen haben sich in den letzten Monaten intensiv mit dem Thema Dialog zwischen den Kulturen auseinandergesetzt. Im Rahmen des von Dr. Livia Klingl moderierten Symposiums Bridging Cultures, das am 19. November 2007 an der Donau Universität Krems stattgefunden hat, hatten sie die Gelegenheit ihre Arbeiten zu präsentieren. Alles drehte sich dabei um Interkulturalität, welche beleuchtet von WissenschafterInnen, StudentInnen, SchülerInnen & LehrerInnen sowie unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen greifbar wurde. Die Veranstaltung wurde von der Bürgermeisterin der Stadt Krems, Abgeordnete zum NÖ Landtag, Inge Rinke eröffnet. Eine ExpertInnenrunde (Dr. Christiane Hartnack, Donau Universität Krems, Dr. Chibueze Udeani, Universität Salzburg, Dr. Georg Grünberg, Universität Wien, Dr. Helmuth Hartmeyer, Austrian Development Agency, Lic. Sandra Davis, Universität URACCAN, Nikaragua) erläuterte ihre Zugänge und die Bedeutung des Interkulturellen Dialogs in Wirtschaft, Politik und Bildung.

Die GewinnerInnen des internationalen SchülerInnenwettbewerbs, die Waldorfschule Klagenfurt und die Escuela de Lideres, Bilwi (Nikaragua), haben die Jury (Dr. Traude Horvath, Dr. Gerhard Poppenwimmer) durch ihr Verständnis von Interkulturalität überzeugt:
Vielfalt ist an diesen beiden Schulen eine Selbstverständlichkeit. Ebenfalls unter den GewinnerInnen: die Pfadfindergruppe Steyr 3 aus Oberösterreich, die durch die Außengestaltung des Flüchtlingsheimes Maradonna in Steyr PassantInnen neugierig auf die bunte Gemeinschaft der Flüchtlinge macht. Die Geldpreise für die GewinnerInnen wurden von der Oesterreichischen Nationalbank zur Verfügung gestellt.

Interkulturalität ist in aller Munde. 2008 wurde von der Europäischen Kommission zum Europäischen Jahr des Interkulturellen Dialogs ausgerufen. Die Förderung der Vielfalt und des interkulturellen Dialogs ist für das Hilfswerk Austria nicht nur ein auf Papier gebrachtes Prinzip, sondern gelebte Alltagsrealität in einer Vielzahl an Projekten.

Rückfragen & Kontakt:

Edith Hütthaler
Hilfswerk Austria
Tel.: 01 / 40 57 500 - 14
Mobil: 0676 / 8787 60110
edith.huetthaler@hwa.or.at
www.hilfswerk-austria.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HLW0001