WESTENTHALER: Jetzt dreht die EU völlig durch!

Brüssel will "Made in Austria" durch "Made in the EU" ersetzen!

Wien 2007-11-21 (OTS) - Wie aus Brüssel verlautbart wird, plant
die EU einen skandalösen Anschlag auf die österreichische Identität und österreichische Qualitätsstandards. Geht es nach den Plänen von EU-Gesundheitskommissar Markos Kyprianou werden künftig in der EU erzeugte Lebensmittel und Getränke nur mehr die Herkunftsbezeichnung "Made in the EU" tragen (Quelle niederländische Nachrichtenagentur ANP. Das Herkunftsmerkmal "Made in Austria", soll völlig verschwinden und abgeschafft werden, wie das BZÖ als erste österreichische Partei aufdeckt. "Jetzt dreht die EU völlig durch. Jeder Österreicher hat das Recht auf einen Blick zu erfahren, ob das Produkt das er kauft aus Österreich stammt oder importiert wurde. Gerade der Kauf von Lebensmitteln ist oft Vertrauenssache und mir ist beispielsweise die österreichische Bergbauernbutter hundertmal lieber, als ein minderwertiges osteuropäisches Produkt. Mit diesem Wahnsinnsplan aus Brüssel werden unsere strengen österreichischen Lebensmittel-Qualitätsstandards eiskalt ausgehebelt. Die Österreicherinnen und Österreicher haben ein Recht darauf zu erfahren, woher die Produkte kommen, die auf ihrem Mittagstisch landen", so BZÖ-Chef Klubobmann Peter Westenthaler.

"Mit diesem Horrorplan wird aber auch die österreichische Exportwirtschaft massiv geschädigt. "Made in Austria" ist in ganz Europa ein anerkanntes Qualitätsmerkmal und österreichische Lebensmittel sind bis in den arabischen Raum hinein gefragt und ein Exportschlager - eben weil Österreich sich bei seiner Qualität der Lebensmittel und im Biobereich einen hervorragenden Ruf hart erarbeitet hat. Hier vernichtet Brüssel mit seiner Gleichmacherei tausende Arbeitsplätze in der Landwirtschaft und bei den Lebensmittelverarbeitenden Betrieben", kritisiert Westenthaler. Ebenfalls sei auch aus Tierschutzgründen Österreich Vorreiter in Europa, hier werde jegliche Chancengleichheit mit anderen europäischen Ländern, bei denen der Tierschutz unter ferner liefen rangiert zerstört. Auch kritisiert Westenthaler, dass diese Mogelpackung dem Klimaschutz streng zuwiderlaufe, wenn statt ehrlichen Lebensmitteln aus der Region, minderwertige Lebensmittel quer durch ganz Europa transportiert werden müssen.

"Made in Austria" ist auch ein wichtiger Teil der österreichischen Identität, die wir uns niemals von Brüssel nehmen lassen. Jetzt muss endlich Schluss sein mit dem EU-Diktat aus Brüssel. Wenn die EU nicht mehr österreichische Interessen vertritt, dann braucht Österreich auch keine Interessen der EU vertreten", betont Westenthaler, der das sofortige Einfrieren der österreichischen Zahlungen an die EU verlangt, solange die EU fernab von den Bürgern außer Rand und Band agiert.. "Jetzt ist auch noch klarer, warum sich die EU und die Bundesregierung so vor einer Volksabstimmung über den EU-Reformvertrag fürchten und den Bürgerinnen und Bürgern ihre demokratischen Rechte verweigern. Eine solche EU würde zu Recht niemals eine Mehrheit der Österreicher unterstützen", so Westenthaler abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001