Ab Dezember: Neue Skaterhalle für Wien

Skateboardschule und internationale Skateshows geplant

Wien (OTS) - Skateboarding gehört zu den angesagtesten Hobbys im Trendsportbereich. Damit die Wiener Skateboarder auch in den Wintermonaten nicht pausieren müssen, wird es ab Dezember eine neue Skaterhalle in der Perfektastraße 66-68 geben. Sie bietet nicht nur perfekte Trainingsmöglichkeiten in der kalten Jahreszeit, sondern soll auch der Nachwuchsförderung dienen. Geplant ist nämlich auch eine Skateboardschule, wo Kinder ab fünf Jahren und Jugendliche in Form von Workshops unter professioneller Anleitung Tipps und Tricks lernen. Aber auch österreichische Top Wettbewerbe oder internationale Skateshows sollen in Liesing künftig über die Bühne gehen. "Ich weiß, wie wichtig es gerade auch beim Skateboarding ist, nicht aus der Übung zu kommen. Deshalb freue ich mich, dass Kinder und Jugendliche jetzt auch die Möglichkeit haben, in Wien das ganze Jahr über zu trainieren", so Vizebürgermeisterin Grete Laska.

Betrieb bis Ende April

Das Projekt wird in enger Zusammenarbeit mit der heimischen Skateboarding-Szene geplant und umgesetzt - allen voran der international anerkannte Skateboarder Roman Hackl. Als Betreiber wird der "Verein zur Förderung der Skatekultur" fungieren, der bei der Stadt Wien um Subventionen in der Höhe von 35.000 Euro angesucht hat. Die Indoor-Skateanlage wird bis Ende April in Betrieb sein. Der Antrag für die Subvention des Vereines wird Ende November im nächsten Gemeinderatsausschuss für Bildung, Jugend, Information und Sport behandelt. (Schluss) spe

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Monika Sperber
Mediensprecherin Vbgm. Grete Laska
Tel.: 4000/81 848
E-Mail: monika.sperber@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007