19. ÖGB-NÖ-Landeskonferenz: Josef Staudinger als Vorsitzender wiedergewählt

Hundstorfer: Sozialpartnerschaft ist das Erfolgsmodell der Zukunft

Stockerau, (ÖGB-NÖ) - Die gestern stattgefundene 19. Landeskonferenz des ÖGB Niederösterreich hatte neben einem umfangreichen gemeinsamen Leitantrag aller Fraktionen zu den Themen Wirtschaftspolitik und Arbeitsmarktpolitik auch die Wahl zum Vorsitzenden und seinen StellvertreterInnen zum Inhalt. Peter Stattmann (GPA) wurde mit 92 %, Markus Wieser (GMTN) mit 97 %, Alfred Schöls (GÖD) mit 93 % und Christa Bogath mit 93 % (GPA) zu ÖGB-NÖ-Vorsitzenden-Stellvertretern gewählt. Der bisherige Vorsitzende und Präsident der AKNÖ, Josef Staudinger, erhielt mit einem überwältigenden Wahlergebnis von 96 % die Bestätigung für fünf Jahre engagierte Gewerkschafts- und Reformarbeit. Staudinger: "Ich bin stolz auf unsere Bewegung und freue mich auf die weitere Zusammenarbeit." Er werde alles daran setzen, diesem Vertrauensbeweis auch gerecht zu werden. Staudinger zeigte sich erfreut, dass Niederösterreich das erste Land ist, in dem der ÖGB-Reformprozess bereits weit gediehen ist: "Wir haben eine Regionalstruktur eingeführt, 21 Bezirke auf 10 Regionen zusammengefasst und nützen dadurch vorhandene Synergien zu den Fachgewerkschaften." Der wiedergewählte Vorsitzende bedankte sich bei den niederösterreichischen Gewerkschaftern: "Es war wirklich eine Freude, auf den Regionalkonferenzen dabei zu sein und zu sehen, was da an Kreativität und an Engagement an den Tag gekommen ist." In seinem Referat forderte Staudinger eine vorgezogene Steuerreform: "Die kleinen und mittleren Einkommen müssen endlich entlastet werden."

Auch LH Erwin Pröll dankte in einer Grußbotschaft dem ÖGB: "Die Sozialpartnerschaft ist eine wesentliche Säule für den erfolgreichen Weg Niederösterreichs." Es sei immer das Gemeinsame vor das Trennende gestellt worden. Dieser sozialpartnerschaftliche Geist zeichne Niederösterreich aus.

ÖGB-Präsident Rudolf Hundstorfer bedankte sich bei den Niederösterreichischen GewrkschafterInnen: "Ihr habt es als erstes Bundesland geschafft, die erste Etappe der ÖGB-Reform durchzuziehen." Er zeigte sich auch stolz über 61.000 neue ÖGB-Mitglieder. Hundstorfer betonte in seinem Referat, dass der ÖGB noch näher zu den Mitgliedern müsse. Er erneuerte auch das Bekenntnis zu starken Fachgewerkschaften unter einem starken Dach ÖGB: "Um gemeinsam stärker zu werden, müssen wir noch mehr Synergien nutzen." Es müssten alle Kräfte gebündelt und Kompetenzzentren geschaffen werden. Hundstorfer zeigte sich stolz über die Erfolge der wiedererstarkten Gewerkschaft: Generalunternehmerhaftung, ein Sozialpartnerpaket mit zukunftsweisenden Maßnahmen im Bereich der Lehrlingsausbildung und nicht zuletzt die kürzlich erfolgten Kollektivvertragsabschlüsse. Hundstorfer ging in seinem Referat auch auf die Schwerpunkte des Leitantrage ein: "Trotz guter Konjunktur hat sich die soziale Schieflage weiter verschärft." Eine moderne Volkswirtschaft müsse alle Teile der Gesellschaft fair und solidarisch am Wohlstand teil haben lassen. Hundstorfer sieht den sozialpartnerschaftlichen Weg auch in Zukunft als erfolgreiches Modell für Österreich: "Wenn wir alle an einem Strang ziehen, gibt es nichts, was uns aufhalten kann."

Im Rahmen der 19. Landeskonferenz wurden auch verdienstvolle MitarbeiterInnen und FunktionärInnen des ÖGB Niederösterreich geehrt. ÖGB-NÖ-Landessekretär KR Gerhard Posset, erhielt aus den Händen Präsident Hundstorfers die goldene Medaille des Österreichischen Gewerkschaftsbundes. Hundstorfer: "Gerhard Posset ist nicht nur ein Gewerkschafter mit Leib und Seele sondern auch einer meiner langjährigen Weggefährten und persönlichen Freunde im ÖGB."

Rückfragen & Kontakt:

Susanne Karner
Pressesprecherin Präsident Staudinger
Tel.: 0664/5482059

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001