FP-Lasar: Endlich kommt Freiheitliche Forderung zum Einsatz - "e-card" wird mit Foto versehen

Die "e-card neu" muss im Kampf gegen Missbrauch unbedingt mehrfach abgesichert sein!

Wien, 16-11-2007 (fpd) - Durchaus erfreut zeigte sich heute der Wiener FPÖ-Gesundheitssprecher, LAbg GR David Lasar über die Bekanntgabe, dass künftig "e-cards" mit einem elektronischen Foto versehen werden sollen. Dies sei ein Schritt in die richtige Richtung und er, Lasar, sei zudem besonders darüber erfreut, dass diese langjährige Forderung der FPÖ jetzt doch noch umgesetzt werde.

Es sei bereits höchst an der Zeit gewesen, dem ansteigenden Missbrauch von "e-cards" und Medikamenten entgegenzuwirken. Rund 15% der anfallenden Kosten werden durch Missbrauch verursacht, so Lasar. Um mehr Sicherheit gewährleisten zu können, müsse die "e-card neu" auch dringend mit einem Fingerprint versehen werden. Es bleibe außerdem abzuwarten, ob mit der "e-card neu", die ja künftig auch als Impfpass und elektronisches Rezept dienen soll, auch dem Medikamentenmissbrauch ein Ende zu setzen sein wird.

Die FPÖ beharrt daher bei ihrer Forderung die neue "e-card" auch mit einem Fingerprint auszustatten und die stückgenaue Abgabe von Medikamenten einzuführen. Es sei keinesfalls zu spät, dies ebenfalls noch in das neue Konzept aufzunehmen, so Lasar abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0004