LGF Passegger: SPÖ zeigt BZÖ wegen Missbrauch des Landeswappens an

BZÖ schadet dem Ansehen unseres Landes

Klagenfurt (SP-KTN) - Der Landesgeschäftsführer der SPÖ Kärnten, Gerald Passegger, wird gegen das BZÖ Kärnten Anzeige wegen Verstoßes gegen das Kärntner Landessymbolegesetz erstatten, dies kündigte er am Freitagvormittag an. Konkret wirft Passegger dem BZÖ vor, das Kärntner Landeswappen in einer unwürdigen Weise für ihre laufende Kampagne zu missbrauchen: "Hier spielen sich ein Steirer und ein Oberösterreicher als Kärntner Patrioten auf, doch in Wahrheit schaden diese Herren dem Ansehen unseres Landes, indem sie dessen Symbole herabwürdigen. Der Missbrauch unseres Landeswappens für die bizarren Ausgeburten oranger Bubenfantasien ist eine Beleidigung für jeden Kärntner". Die Anzeige werde bei der zuständigen Bezirksverwaltungsbehörde eingebracht, so Passegger, der abschließend den entscheidenden Paragrafen des Kärntner Landessymbolegesetzes zitiert:

§ 10
Verwendung des Kärntner Landeswappens

(2) Die Verwendung des Kärntner Landeswappens in einer unwürdigen oder das Ansehen des Landes herabwürdigenden Form ist verboten.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Nikolaus Onitsch
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Tel.: +43(0)463-577 88-76
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)664-830 45 95
nikolaus.onitsch@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90003