Ein gemeinsames Zeichen gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit

Eindrucksvolle Manifest-Übergabe der Bundesjugendvertretung an Barbara Prammer

Wien (OTS) - Gemeinsamkeit stand im Vordergrund der heutigen Präsentation des "Manifests gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit" der Bundesjugendvertretung (BJV). Mit den Spitzen der österreichischen Kinder- und Jugendorganisationen trat die BJV bedenklichen politischen und gesellschaftlichen Tendenzen entgegen und überreichte das Manifest an Nationalratspräsidentin Barbara Prammer.

"Was machen wir, wenn sich PolitikerInnen in fremdenfeindlichen Grausligkeiten übertrumpfen? Wenn sie eine verantwortungslose Hetze beginnen, die in ihrer Unappetitlichkeit an dunkle Kapitel der Geschichte erinnert?", warf die BJV-Vorsitzende Dudu Kücükgöl eine wichtige Frage auf. Die Antwort der Kinder- und Jugendorganisationen fiel eindrucksvoll aus: "Wenn mit dumpfen Vorurteilen Politik gemacht wird und Diskriminierungen an der politischen Tagesordnung sind, dann ist es Zeit zu handeln! Gemeinsam wollen wir Rassismus und Fremdenfeindlichkeit entgegentreten und anlässlich des Tags der Toleranz ein Signal an die Gesellschaft geben: ALLE Kinder und Jugendliche in Österreich haben ein Recht auf eine vielfältige und tolerante Gesellschaft."

Kücükgöl richtete einen Appell an Präsidentin Prammer, die Politik in die Pflicht zu nehmen: "Wir bitten Sie, in Ihrer Rolle als Nationalratspräsidentin, die politisch Verantwortlichen immer daran zu erinnern, dass es ihre Pflicht sein muss, gegen Menschenrechtsverstöße, gegen Diskriminierung und für eine vielfältige, partizipative Gesellschaft einzutreten! Denn eine gesellschaftliche und politische Polarisierung muss in ihren Anfängen verhindert werden."

Das Manifest wird als Petition ins Parlament eingebracht.
Die umfangreichen Inhalte des Manifests stehen unter www.jugendvertretung.at zum Download bereit, dort finden Sie auch druckfähige Fotos der Übergabe vor dem Parlament.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesjugendvertretung
Klaus Kienesberger
Presse/Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 01 / 214 44 99 - 14
Mobil 0676 / 880 11 - 11 46
klaus.kienesberger@jugendvertretung.at
Web: www.jugendvertretung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BJV0001