ÖZIV Medienpreis 2007 geht an David Krutzler, ORF

Auszeichnung für "Thema"-Beitrag über blinde Juristin, die Richterin werden will

Wien (OTS) - Der Preisträger des ÖZIV Medienpreises 2007 für herausragende Berichterstattung über Menschen mit Behinderung im Arbeitsleben/in der Wirtschaft steht fest: David Krutzler, ORF, wurde für seinen Beitrag "Blinde Juristin" ausgezeichnet. Der Beitrag beschreibt die Geschichte der blinden Juristin Barbara Tschann auf ihrem Weg zur ersten blinden Richterin in Österreich. Der ORF Fernsehbeitrag gewann knapp vor Inge Baldinger´s Beitrag "Sisis Seelenverwandte hat Sorgen" in den Salzburger Nachrichten. Die Jury unter Vorsitz von ÖJC-Präsident Fred Turnheim sprach Inge Baldinger eine anerkennende Auszeichnung zu. Der ÖZIV Medienpreis ist mit 1.000 Euro Preisgeld sowie der von Rudolf Pinter geschaffenen Statue "Schuasch" dotiert und wurde heuer zum zweiten Mal vergeben.

Hohe Qualität der eingereichten Beiträge

Bei knapp 25 Einreichungen hatte die Jury für den ÖZIV Medienpreis auch heuer wieder eine breite Palette an Beiträgen aus Print, Radio und TV zur Auswahl. Als Juroren fungierten ÖJC-Präsident Fred Turnheim als Vorsitzender, Monika Eigensperger (FM4), Beate Firlinger (MAIN_integrativ), Manfred Fischer (freier Journalist), Herbert Gartner (Kurier), Angelika Hager (Profil), Bettina Roither (ORF Radio) und ÖZIV Präsident Klaus Voget. "Wir freuen uns, bei der Neuauflage des ÖZIV Medienpreises eine so hohe Beteiligung erreicht zu haben. Mit David Krutzler wurde ein würdiger Preisträger gekürt ", erklärt ÖZIV Präsident Klaus Voget. "Der ÖZIV setzt sich seit 45 Jahren für die Chancengleichheit von Menschen mit Behinderung ein. Durch unsere aktive Medienarbeit, besonders durch den ÖZIV Medienpreis, trägt der ÖZIV dazu bei, dass das Thema Behinderung in den Medien auf einer breiten Basis diskutiert wird.", meint dazu Hedi Schnitzer, die Geschäftsführerin des ÖZIV.

45 Jahre ÖZIV - 20 Jahre Präsidentschaft Klaus Voget

Gleichzeitig nutzte der ÖZIV den eleganten Rahmen des Studio 44, das von den Österreichischen Lotterien zur Verfügung gestellt wurde, für die Präsentation seiner Leistungen vor den rund 180 geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft, Journalismus und dem Sozialbereich. Der ÖZIV feierte sowohl sein 45-jähriges Bestandsjubiläum als auch 20 Jahre Präsidentschaft von Klaus Voget. Unter dem Motto "Bewahren -Gestalten - Verändern" diskutierte ein mit Thomas Chorherr (Ex-Herausgeber "Die Presse"), Gerhard Jagschitz (Uni Wien), Barbara Prazak-Aram (Austrian Research Centers GmbH ARC), Gabriele Reithner (KARMASIN.MOTIVFORSCHUNG) und Erwin Riess (Autor) prominent besetztes Podium die sich laufend ändernde Sichtweise der Gesellschaft auf Menschen mit Behinderung und die möglichen Zukunftsszenarien durch verbesserte technische Möglichkeiten.

Fünf Jahre ÖZIV SUPPORT

Ein weiteres Jubiläum galt es mit dem Coaching - Angebot ÖZIV SUPPORT zu feiern, das seit fünf Jahren am Markt ist und sich mittlerweile mit laufend steigenden Klientenzahlen eine Spitzenposition in den Beratungsbereichen für Menschen mit Behinderung im Arbeitsleben sichern konnte.
Dank für die freundliche Unterstützung, die wesentlich zum Gelingen dieser Gala beitrug, gebühren den ÖBB, den Österreichischen Lotterien, der Post AG, dem BMSK und dem Bundessozialamt sowie den Unternehmen Kattus/ Hochriegl, Zwettler und Böhle und dem Weingut Diem, die für das leibliche Wohl der Gäste sorgten. Zur musikalische Umrahmung spielten "Hear & now", "Lusthaus" sowie Louie Austen mit einem Gastauftritt auf.

Rückfragen & Kontakt:

ÖZIV Öffentlichkeitsarbeit
Peter Emberger
Tel.: 01-607 33 20-13
Mobil: 0699-156 60 110
peter.emberger@oeziv.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ZIV0001