Außenministerin Plassnik zum Thema "Muslimische Frauen und Jugendliche"

Berichtspräsentation im Außenministerium

Wien (OTS) - Wie kann das Zusammenleben mit muslimischen Mitbürgerinnen und Mitbürgern in der Praxis funktionieren? Welche Rolle haben dabei muslimische Frauen und Jugendliche? Wie kann ihre Integration in unsere Gesellschaft gestärkt werden?

Dies sind einige der Fragen, die im Mai 2007 bei einer internationalen Konferenz in Salzburg, die vom New York University Center for Dialogues mit maßgeblicher Unterstützung des Außenministeriums organisiert wurde, aufgeworfen wurden. Unter dem Titel "Muslimische Jugendliche und Frauen im Westen - Grund für Besorgnis oder Quelle der Hoffnung?" liegt nun der Bericht zu dieser Konferenz vor, der kommende Woche den Medien vorgestellt wird.

Aus diesem Grund lädt das Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten interessierte MedienvertreterInnen zur Präsentation des Berichts ein, mit

  • Außenministerin Dr. Ursula Plassnik
  • Prof. Mustapha Tlili, Direktor des New York University Center for Dialogues
  • Zeynep Elibol, Leiterin der Islamischen Fachschule für soziale Bildung in Wien
  • Alexander Osman, Mitbegründer und Vorstandsmitglied der muslimischen Jugend Österreich.

Ort: Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten, Minoritenplatz 8, 1014 Wien.

Zeit: Dienstag, 20. November, 12 Uhr

Um Eintreffen bis spätestens 11h45 wird ersucht

Die Anmeldung erfolgt über die Presseabteilung des Außenministeriums.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für europäische
und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3262, 4549, 4550
Fax: ++43 (0) 50 1159-204
pk-anmeldungen@bmeia.gv.at
http://www.aussenministerium.at
http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001