Neuerliches Plus bei der Schülerbetreuung

Ganztagsangebote für 6300 Schülerinnen und Schüler

Bregenz (VLK) - Mit verbesserten Förderungen setzen Land und Gemeinden laufend Impulse zum bedarfsgerechten Ausbau von Kinder- und Schülerbetreuungsangeboten. Mit Erfolg. An Vorarlbergs Pflichtschulen haben im laufenden Schuljahr rund 600 Schülerinnen und Schüler mehr als im letzten Jahr eine derartige Betreuung. "Eine wertvolle Unterstützung für Familien mit Kindern", so
Familienlandesrätin Greti Schmid und Schullandesrat Siegi Stemer.

Mit dem Vorarlberger Modell, das eine Schülerbetreuung bereits ab acht und nicht - wie vom Bund festgelegt - erst ab 15 SchülerInnen vorsieht, konnte schon im Schuljahr 2005/06 auf 2006/07 eine hohe Steigerung erzielt werden.

Insgesamt hat sich die Vorarlberger Schülerbetreuung innerhalb von zwei Jahren von 3108 auf rund 6600 Schülerinnen und Schüler erhöht. Die Entwicklung der letzten sechs Jahre zeigt folgendes Bild:

Für Landesrat Stemer ist die Schülerbetreuung Ergänzung und Ausgleich zum Unterricht. Das Angebot reicht von gezielter Förderung und Hausaufgabenbegleitung bis zur Freizeitgestaltung.

Landesrätin Schmid verweist auf die Möglichkeit, sich beim Familypoint im Landhaus näher zum Thema Kinder- und Schülerbetreuung zu informieren (Amt der Vorarlberger Landesregierung, 6901 Bregenz, Telefon 05574/511-24100, E-Mail familypoint@vorarlberg.at).

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0011