Neuer "KÄRNTNER TAGESZEITUNG" - Kommentar: Als Böhmen noch bei Österreich war ... (von Gabi Russwurm)

Ausgabe 16. November 2007

Klagenfurt (OTS) - Österreich ist ein Einwanderungsland. Österreich war auch früher ein solches, und noch früher, in k. u. k-Zeiten, war es sogar multikulturell ... Zu lange haben sich die Österreicher gedacht: Integration geschieht von selbst, vielleicht so wie früher, als Böhmen noch bei Österreich war - vor hundert Jahr! Heute herrscht ein anderer Tenor vor: Multikulti ist längst nicht mehr akzeptabel, eher sozial-romantisch verträumt ... Es wird nicht ernst genommen und trifft auch nicht mehr die realen Zustände. Europa ist aufgewacht, spätestens nach den Morden an Politiker Pim Fortuyn und Regisseur Theo van Gogh in Holland. Da zeigte sich, dass eingewanderte Kulturen sich nicht reibungslos von selbst integrieren und anpassen. Und? Wann erwacht Österreich? Fest steht: Jeder fünfte Österreicher hat einen Migrationshintergrund. Darauf kann man stolz sein, wenn dadurch multikulturelles Potenzial ins Land geholt wird. Aber: Ohne aktive und bewusste Integration geht es nicht.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
ktzredaktion@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001