Erhöhung der Studienbeihilfe um 12 % wurde bereits im Sommer umgesetzt

Ausweitung erfolgt im Herbst 2008

Wien (OTS) - Die Erhöhung der Studienbeihilfe um 12 % ist bereits seit Juni in Kraft. Höchstbeihilfenbezieher, die bisher 606 Euro im Monat erhalten haben, bekommen nun 679 Euro. Jährlich beträgt die Beihilfe dann 8.148 Euro, dazu kommt wie bisher der Ersatz der Studienbeiträge in Höhe von 726,72 Euro. Der/die durchschnittliche Studienbeihilfeempfänger/in bekommt 308 Euro monatlich (bisher 275,-). Der Studienbeitrag wird zusätzlich refundiert.

Die Zahl der Studierenden, die Studienförderung beziehen ist in den letzten 6 Jahren von rund 34.000 auf 48.000 Studierende gestiegen. Jetzt wird sie weiter steigen - auf bis zu 52.000 Student/innen. Schon heute erhält jeder 3. Studierende an den Fachhochschulen und jeder 5. Studierende an den Universitäten eine Studienförderung. Die Ausgaben für Studienförderung sind seit dem Jahr 2000 damit um 66 Mio. Euro auf rund 180 Mio. Euro gestiegen.

Durch die Anhebung der Einkommensgrenze, mit besonderer Berücksichtigung der geringen Einkommen (die untere Grenze wird um 6,35% angehoben) kommen bis zu 4000 Studierende zusätzlich in den Genuss einer Studienförderung.

Die anstehende Novelle zur Ausweitung des Bezieherkreises ist Teil 2 des 2-stufigen Ausbauplans, der im Vollausbau 25 Millionen Euro ausmacht. In Kraft treten soll sie im WS 2008/09. Qualitativ sollen von der Novelle vor allem Studierende mit Kindern, behinderte Studierende und Leistungsstipendiat/innen profitieren.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Minoritenplatz 5, 1010 Wien
Presse: Mag. Martha BRINEK, Tel.: +43/1/53120-9006

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0001