7. Architektur-Biennale Sao Paulo am vergangenen Wochenende eröffnet, Österreichischer Beitrag wurde mit großem, positivem Medien- und Publikumsecho aufgenommen

Wien (OTS) - Am 10. November eröffnete die 7. Internationale Architektur-Biennale Sao Paulo, allein am Vernissageabend zählte man mehr als 7.000 Besucher. Insgesamt erreicht die Schau, die in diesem Jahr unter dem Titel "Architecture: the Public and the Private" stand, durchschnittlich rund 200.000 Besucher und ist damit neben der Architektur-Biennale in Venedig die zweitgrößte und -wichtigste dieser Art.

Als Vertreter Österreichs wählte Kommissärin Lilli Hollein die Architekturformation feld72 aus. In ihrem Beitrag "urbanism-for sale" thematisieren die fünf Mitglieder von feld72, die für experimentell-performative Ansätze in ihrem Architekturschaffen bekannt sind, unter anderem das in Sao Paulo seit Jänner 2007 herrschende Werbeverbot im öffentlichen Raum.

Die aufsehenerregende Installation mit 77 Schaufensterpuppen, Projektdokumentationen und einer Serie von 15 Stickern (Aufklebern) gehörte zu dem meistfotografierten und gefilmten Sujets an den Eröffnungstagen mit einer großen Dichte an internationalem Architektur-Fachpublikum. Das Stickerprojekt nimmt den erhofften Verlauf: die Aufkleber sollen an verschiedensten Orten angebracht werden uns somit als Kommentar und Anregung dienen. Auf Notizbüchern, Kleidung aber vor allem im öffentlichen Raum wurden in den letzten Tagen zahlreiche der 20.000 Sticker von Besuchern der Biennale angebracht. Die internationale Verbreitung und Dokumentation ist auf der website www.flickr.com zu beobachten.
Zwölf weitere Länder waren mit nationalen Beiträgen vertreten: die Schweiz, Deutschland, Frankreich, Holland, Dänemark, Portugal, Südafrika, Mexiko, Israel, Italien, Argentinien und Norwegen
Unter den von der Biennale-Kommission direkt ausgewählten Beiträgen fanden sich außerdem noch weitere Österreicher: Gernot Hertl / Hertl Architekten und Hubert Klumpner vom Caracas Urban Think Tank waren mit Projektpräsentationen vertreten.

Weitere Information sowie Bildmaterial finden Sie auf www.urbanismforsale.com , im Springer Verlag ist ein Katalog mit 120 Seiten und Textbeiträgen von Anette Baldauf, Iain Chambers, Lilli Hollein und Kari Jormakka unter dem Titel "feld72 urbansim -for sale" erschienen.

Am kommenden Montag, den 19. November, ist auf ORF 2 im Kulturmagazin "lebensart" (ab 22:30) ein ausführlicher Bericht von Ines Mitterer über den Biennale-Beitrag, unter anderem mit einem Interview mit dem Bürgermeister Sao Paulos zum Werbeverbot in dieser Metropole zu sehen.

Weitere Presseinformationen:
Website mit Downloadbereich: www.urbanismforsale.com
www.feld72.at

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Eva Jussel MAS PR
Wassergasse 19/7, 1030 Wien, Austria
Mobile: +43 699 1 96 77 844
presse@evajussel.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0011