euro adhoc: edding Aktiengesellschaft / Zwischenmitteilung

Zwischenmitteilung der Geschäftsführung / edding Aktiengesellschaft gemäß § 37x WpHG

Zwischenmitteilung der Geschäftsführung gemäß § 37x WpHG übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

15.11.2007

Die edding Gruppe, einer der führenden Anbieter für Schreibgeräte und Marker sowie für Produkte der visuellen Kommunikation, verzeichnet im operativen Geschäft seit Beginn des Geschäftsjahres 2007 insgesamt eine im Vorjahresvergleich stabile Entwicklung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage.

Die Geschäftsfelder des edding Konzerns Schreiben & Markieren sowie Visuelle Kommunikation können per Ende Oktober erfreuliche Umsatzsteigerungen im mittleren einstelligen Prozentbereich vorzeigen. Zu dieser Entwicklung haben gleichermaßen die Regionen Deutschland und übriges Europa beigetragen.

Besonders hohe Umsatzzuwächse im Geschäftsfeld Schreiben & Markieren wurden im osteuropäischen Markt erzielt, wo der Marktanteil von edding wiederum ausgebaut werden konnte. Deutliche Wachstumsraten wurden aber auch in den Traditionsmärkten Niederlande und Großbritannien erreicht. Der Anstieg in den Niederlanden ist zum Teil auf eine geänderte Logistik-Strategie eines international tätigen Kunden zurückzuführen, was zu Lasten des deutschen Umsatzes geht. Die britische Tochtergesellschaft konnte in diesem Jahr von qualitätsbedingten Lieferschwierigkeiten eines Wettbewerbers mit Produkten aus Fernost profitieren. Die Umsatzsteigerungen in Deutschland werden nachhaltig von der positiven konjunkturellen Stimmung getragen und haben sich - wie in der letzten Zwischenmitteilung vom 16. Mai 2007 vorausgesagt - aufgrund von vorgezogenen Umsatzerlösen in den ersten Monaten des Jahres etwas abgeschwächt. Unter Berücksichtigung der genannten Umsatzverschiebungen zu Gunsten der holländischen Tochtergesellschaft liegt der Umsatzanstieg in Deutschland im mittleren einstelligen Prozentbereich. Die Überseemärkte entwickeln sich im Vorjahresvergleich verhalten, für das Restjahr wird hier aber noch mit einer Erholung gerechnet. Im November zeichnet sich bisher eine Fortsetzung dieser Trends ab, so dass für das Gesamtjahr 2007 mit einem Umsatz über Vorjahr gerechnet wird.

Das Geschäftsfeld Visuelle Kommunikation liegt per Ende Oktober deutlich über dem Niveau des Vorjahres, obwohl ein nennenswertes Geschäft mit einem europaweit tätigen Großkunden in 2007 nicht mehr anfällt, was insbesondere in der französischen Tochtergesellschaft zu einem geplanten Umsatzrückgang geführt hat. Dies konnte durch Absatzsteigerungen in Deutschland und den Niederlanden überkompensiert werden. Weitere nennenswerte Umsatzzuwächse wurden aus Argentinien gemeldet. Im November zeichnet sich bisher eine Fortsetzung dieser Trends ab, so dass für das Gesamtjahr 2007 mit einem Umsatz über Vorjahr gerechnet wird.

Das Ergebnis vor Steuern liegt nach dem dritten Quartal über dem des Vorjahres. Hierzu hat neben dem erfreulichen Umsatzanstieg auch die Entwicklung der Wechselkurse beigetragen. Einerseits hat sich der japanische Yen auf der Beschaffungsseite positiv ausgewirkt, andererseits hatte die türkische Gesellschaft nicht-operative Kursgewinne zu verzeichnen, denen im Vorjahr höhere Kursverluste gegenüberstanden. Seit Ende des Quartals bis zum Zeitpunkt der Berichterstattung verlaufen die operativen Kosten plangemäß. Ende Oktober 2007 haben Vorstand und Aufsichtsrat entschieden, die Produktion für Visuelle Kommunikation vom Standort der holländischen Gesellschaft an einen neuen Standort mit niedrigerem Lohnniveau zu verlagern. Hierdurch soll eine signifikante Verbesserung der Ertragslage im Geschäftsfeld Visuelle Kommunikation erreicht werden. Wie in der entsprechenden Adhoc-Mitteilung vom 8. November 2007 berichtet, wird dies zu Restrukturierungsaufwendungen führen, die das Ergebnis 2007 voraussichtlich mit 1,4 Mio. EUR belasten. Dies kann durch die positive Entwicklung im Umsatz- und Währungsbereich teilweise ausgeglichen werden, so dass nunmehr mit einem Konzernergebnis vor Steuern zum Jahresende leicht unter dem Niveau des Vorjahres gerechnet wird.

Die Vermögenslage weist gegenüber der zuletzt veröffentlichten Darstellung im Geschäftsbericht 2006 keine wesentlichen Änderungen aus, da die für 2007 geplanten Investitionen u.a. in Produktionsanlagen aufgrund von Lieferterminen teilweise im nächsten Jahr realisiert werden. Die Finanzlage ist unverändert stabil, der Cashflow aus laufender Geschäftstätigkeit ist nachhaltig positiv. Hinsichtlich der Einschätzung der bestandsgefährdenden Risiken gegenüber dem letzten Konzernlagebericht hat sich keine wesentliche Änderung ergeben. Aus der bevorstehenden Produktionsverlagerung im Geschäftsfeld Visuelle Kommunikation ergeben sich die für derartige Transaktionen üblichen Risiken, die von einer gesonderten Projektgruppe gesteuert werden. Dabei sind besonders die Themen Know-how-Transfer, Qualitätsmanagement und Aufrechterhaltung der Lieferfähigkeit im Blickpunkt.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Friederike Dumke (Investor Relations) oder Herrn Per Ledermann (Vorstand Finanzen) unter Telefon 04102 -808 200, E-Mail an: investor@edding.de oder Fax 04102 - 808 204.

Ahrensburg, 15. November 2007

Der Vorstand

Angaben zur Pflichtveröffentlichung:
------------------------------------
Pflichtveröffentlichung in/über: http://www.edding-ag.de/Investor relations/IR/Ad-hoc news
Pflichtveröffentlichung am: 15.11.2007

Ende der Mitteilung euro adhoc

Emittent: edding Aktiengesellschaft Bookkoppel 7 D-22926 Ahrensburg Telefon: +49(0)4102 808 200 FAX: +49(0)4102 808 204 Email: investor@edding.de WWW: http://www.edding.de Branche: Konsumgüter ISIN: DE0005647937 Indizes: Börsen: Freiverkehr: Börse Berlin, Börse Frankfurt, Regulierter Markt: Börse Hamburg Sprache: Deutsch

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTB0025