Rack: Schengen-Erweiterung bringt mehr Sicherheit für Österreich

Mehr Polizei im Einsatz für die Sicherheit in Graz und der ganzen Steiermark

Straßburg, 15. November 2007 (ÖVP-PD) Der steirische Europaparlamentarier Univ. Prof. Dr. Reinhard Rack begrüßte heute die massive Zustimmung des Europäischen Parlaments zur Einbindung neun neuer EU-Staaten in den Schengenraum: "Mit 468 Ja-Stimmen bei nur 21 Gegenstimmen bestätigte das Europäische Parlament, dass die Vorbereitungen an den neuen EU-Außengrenzen abgeschlossen sind und die Sicherheit aller Bürgerinnen und Bürger in der EU gewährleistet werden kann. Wir erweitern den Raum der Sicherheit und schieben die Außengrenzen der Union hinaus. Das wird vor allem Österreich nutzen, das ab dem 21. Dezember nicht mehr EU-Außengrenze sein wird", so Rack weiter. ****

Neben der Gewährleistung der Sicherheit durch den hohen Standard an den neuen Außengrenzen ist für den steirischen ÖVP-Europaabgeordneten vor allem die Tatsache wichtig, dass allein in Österreich 2400 Mitarbeiter, die bisher in der Grenzkontrolle eingesetzt waren, für andere Sicherheitsaufgaben eingesetzt werden könnten: "Ich erwarte mir in der Steiermark und in Graz ab dem kommenden Jahr deutlich mehr Polizei im Einsatz für die Sicherheit unserer Bürgerinnen und Bürger. Wir müssen die Verbesserung der Lage an unseren Grenzen nutzen, um eine Verbesserung der Sicherheitslage in der Steiermark zu erzielen. Die Österreicher haben mehr Polizei zur Verfügung, die für ihre Sicherheit arbeitet, das muss auch für die Steiermark wirksam werden", so Rack abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Univ. Prof. Dr. Reinhard Rack MEP, Tel.: +33-3-8817-5773
(reinhard.rack@europarl.europa.eu) oder Mag. Philipp M. Schulmeister,
EVP-ED Pressedienst, Tel.: +32-475-79 00 21
(philipp.schulmeister@europarl.europa.eu)

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0005