Marek: Migrations- und Integrationsbericht bestätigt - Maßnahmen zur besseren Integration "Gebot der Stunde"

Bericht eine der Grundlagen für ÖVP-Integrationsplan

Wien, 15. November 2007 (ÖVP-PD) Als "eine der Grundlagen für die Erarbeitung des ÖVP-Integrationsplans" bezeichnete ÖVP-Integrationsbeauftragte Staatssekretärin Christine Marek den heute von der Akademie der Wissenschaften offiziell veröffentlichten zweiten Österreichischen Migrations- und Integrationsbericht 2001 -2006. Der Bericht sei ausgewogen und beinhalte eine umfassende und aktuelle Iststandsanalyse sowohl zur demografischen Struktur von Migrationsbewegungen als auch hinsichtlich wesentlicher Integrationsfaktoren wie Bildung, soziale Mobilität, Sprache, Erwerbstätigkeit, Einkommen und Wohnverhältnisse. ****

"Für die Erarbeitung eines Integrationsmasterplans ist der Bericht auch von wesentlicher Bedeutung", so Marek. Schließlich können Fortschritte von Integrationsmaßnahmen nur eruiert werden, wenn es messbare Daten dazu gebe. Man dürfe sich jedoch nicht zu lange bei der Analyse der Situation aufhalten, so Marek weiter. Der Bericht bestätige schließlich auch, dass Maßnahmen zur besseren Integration von Migrant/innen v. a. für die zweite und dritte Generation "das Gebot der Stunde" seien. Die von Innenminister Günter Platter eingesetzte Integrationsplattform sei dazu "ein erster Schritt".

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0004