Strache: Österreich ist kein Einwanderungsland

Massenzuwanderung lässt Sozialsystem kollabieren

Wien (OTS) - "Österreich ist kein Einwanderungsland", stellte FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache heute unmissverständlich klar. Ob ein Land ein Einwanderungsland sei, ergebe sich nicht zwangsläufig, sondern es handle sich dabei ausschließlich um eine Frage der politischen Entscheidung. "Zu einem Einwanderungsland wird man, indem man aktiv um Zuwanderer wirbt."

Die Haltung der FPÖ sei glasklar, betonte Strache. "Wir wollen einen Zuwanderungsstopp und schärfere Asylbestimmungen, damit auf diesem Weg keine Einwanderung durch die Hintertür stattfinden kann." Die Massenzuwanderung der letzten Jahre sei völlig unverantwortlich gewesen und führe mittelfristig zum Kollaps unseres Sozialsystems. Anstatt die Zuwanderung zu forcieren müsse man in den Sozialbereich investieren und die Familien fördern, erklärte der FPÖ-Chef.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005