Schaunig: "Endlich gibt es einen gerechten Ausgleich für Mindestpensionisten"

Das Madigmachen dieser Erhöhung ist nicht gefragt

Klagenfurt (SP-KTN) - "Jahrelang wurden die Pensionisten durch die Regierung Schüssel geschröpft, jetzt hat die Regierung Gusenbauer für die ältere Generation endlich eine ordentliche Anpassung durchgesetzt und postwendend melden sich diverse Experten zu Wort und machen die Erhöhung der Mindestpensionen madig", ärgerte sich heute, Donnerstag, LHStv. Gaby Schaunig. "Offenbar wissen diese Fachleute nicht, wie es ist, wenn man jeden Cent zweimal umdrehen muss, um abzuwägen, wofür man ihn dann letztendlich ausgeben darf. Wir reden über Pensionen in der Höhe von derzeit 690 Euro netto", rief Schaunig in Erinnerung. "Über die Opfer, die man in den letzten Jahren den Pensionisten abverlangt hat, spricht niemand", verweist Schaunig auf "Nullrunden" für die Senioren, die es gegeben hat. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Nikolaus Onitsch
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
10.-Oktober-Straße 28, 9020 Klagenfurt
Tel.: +43(0)463-577 88-76
Fax: +43(0)463-54 570
Mobil: +43(0)664-830 45 95
nikolaus.onitsch@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001