Geballte Touristik-Kompetenz bei checkfelix.de

Mit checkfelix.de startet die unabhängige Flugsuchmaschine für einen umfassenden Flugpreisvergleich in Deutschland durch.

Hamburg (OTS) - Gründer Hannes Jagerhofer stellte in Hamburg das neue Dienstleistungskonzept für das Online-Reisegeschäft vor. Weltweit vergleicht checkfelix innerhalb von zwei Minuten Flüge auf mehr als 200 Websites von Airlines und Veranstaltern. Die Buchung erfolgt über den Anbieter. Checkfelix ist ein unentgeltlicher Service für Fluggäste und daher DER unabhängige Preisvergleich.
Einen zusätzlichen Service für Fluggäste bieten die "City Tips", die auch von vielen Prominenten auf checkfelix.de preisgegeben werden. Udo Jürgens ist einer von ihnen und er kam persönlich nach Hamburg und verriet, dass das Fischereihafen-Restaurant von Rüdiger Kowalke zu seinen liebsten Zielen in der Stadt zählt. Außergewöhnliche Tipps kamen von der Schauspielerin Eva Habermann. Die gebürtige Hamburgerin geht in "ihrer" Stadt am liebsten exotisch essen, z.B. ins afghanische Restaurant Hindukusch im Grindelhof. Dirk von Haeften, Initiator der Bar und Brasserie "Die Bank" in Hamburg hat viele spannende Tipps, die auch Hamburgern noch unbekannt sein dürften. Neben den Prominenten liefern die meisten Tipps die weltweit ansässigen Studenten-Scouts. In der heute präsentierten Beta-Version wurde auch eine geplante Kooperation mit Red Bull vorgestellt, in der Trend-Scouts Geheimtipps abgeben. "Unser Ziel sind zwei bis drei neue Städte pro Monat mit den besten Restaurant-, Hotel- und Party-Tipps für das große und kleine Portemonnaie", verrät Jagerhofer.

Zur Auftakt-Pressekonferenz lud Hannes Jagerhofer kompetente Partner ein: Niki Lauda, Gründer Flyniki, Martin Gross, Direktor Emirates Österreich, der Web-Tourismus Experte Dominik Rossmann, Jürgen Witte, Geschäftsführer ebookers Deutschland und Gerold Mauthner, Deutschland-Chef STA Travel diskutierten über die Entwicklung der Branche und die Auswirkungen des Internets auf zukünftige Wachstumsraten im Flugverkehr und der Touristik. "Der Kunde entscheidet" - darüber waren sich die Teilnehmer einig. Das gilt für den Service an Bord ebenso wie für den Buchungsweg. "Das Reisebüro wird auch 2020 nicht ausgestorben sein", prognostiziert Rossmann, "aber die Suchmaschinen werden auf Grund ihrer Unabhängigkeit in Zukunft eine immer größere Rolle spielen." Billigflieger und Service schließen sich bei Flyniki nicht aus "ob ich meinen Gästen ein Brötchen gebe oder nicht, macht bei dem Preis von 2 - 3 EUR keinen Unterschied - das ist gut eingesetztes Werbebudget."

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im APA-OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

achtung! kommunikation GmbH
Niederlassung München
Anne Schmidt
Tel.: +49 (0)89 330 919 800
anne.schmidt@achtung-kommunikation.de
www.achtung-kommunikation.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0016