LH-Stv. Steindl: Molterer hat einen guten Kompromiss erzielt

Pensionserhöhung ist sozial gerecht

Wien, 13. November (ÖVP-PD) Als sozial gerecht und erfreulich für die ältere Generation bezeichnet Landeshauptmann-Stv. Franz Steindl die aktuelle Pensionserhöhung. Vizekanzler Molterer sei es in den Verhandlungen mit den Seniorenvertretern gelungen, eine gute
Balance zwischen sozialer Verantwortung und sparsamer
Budgetpolitik zu erzielen. ****

Durch die deutliche Erhöhung bei kleinen Pensionen und einer Einschleifregelung ab mittleren Pensionen sei die Pensionsanpassung sozial ausgewogen und würde gerade die Bezieher kleinerer Pensionen am Wirtschaftswachstum teilhaben lassen, so Steindl.

Die Eckpunkte: Mindestpensionen werden deutlich erhöht, und zwar um 2,9%; für Pensionen bis 1050 Euro im Monat schmilzt dieser Wert langsam auf 2,0% ab.
Bis zu einer Pensionshöhe von 1700 Euro im Monat beträgt die Steigerung konstant 2,0%, um dann wieder langsam auf 1,7% für Pensionen in einer Höhe von 2161,50 Euro abzuschmelzen. Bezieher höherer Pensionen bekommen eine Pauschalerhöhung um 36,75 Euro.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0008