WirtschaftsBlatt: Minimalvariante bei Glücksspielgesetz

Regierung hebt Werbeverbot für ausländische Glückspielunternehmen teilweise auf

Wien (OTS) - Die Novelle zum Glücksspielgesetz wird morgen, Mittwoch, im Minsterrat beschlossen. Es sieht unter anderem einen verstärkten Spielerschutz für ausländische Spieler und eine teilweise Aufhebung des Werbeverbotes für ausländische Unternehmen vor, berichtet das WirtschaftsBlatt in seiner Mittwoch-Ausgabe.

Ab 2009 soll außerdem ein strengerer Zugang zu den Videolotterien erfolgen. Dabei ist unter anderem daran gedacht, vor allem den Jugendschutz zu erhöhen. Das könnte beispielsweise ähnlich wie bei Zigartettenautomaten erfolgen. Derzeit wird dort mittels Bankomatkarte das Alter der Kunden geprüft.

Dieses neue Spielerschutzpaket ist laut Experten eine Minimalvariante, da Österreich hiermit nur die dringendsten von der EU eingeforderten Maßnahmen umsetzt.

Rückfragen & Kontakt:

WirtschaftsBlatt
Redaktionstel.: (01) 60 117/300
http://www.wirtschaftsblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWB0001