"Vorarlberger Nachrichten" Kommentar: "Pensionslüge" (Von Kurt Horwitz)

Ausgabe vom 14.11.2007

Wien (OTS) - Die Pensionisten bekommen wegen der Verteuerung von Energie und Lebensmitteln mehr Pensionserhöhung als gesetzlich vorgesehen. Das ist gut.
Die Lebenserwartung der Senioren steigt rasant. Das ist auch gut. Allerdings wachsen parallel dazu auch die Gesundheitskosten. Aufkommen müssen dafür die Steuer- und Beitragszahler. Das ist weniger erfreulich.
Unser Pensionssystem basiert auf dem Umlageverfahren: Die jeweils berufstätige Generation zahlt die Renten und Gesundheitskosten für die Alten. Das erfordert auf beiden Seiten finanzielle Rücksichtnahme.

Die gestern ausgehandelte Lösung - stärkere Anhebung kleiner Pensionen, Deckelung bei den höheren - ist deshalb sinnvoll und gerecht. Von Mini-Pensionen können Senioren tatsächlich kaum leben. Das müssen auch die Jungen einsehen.
Besserverdienern ist dagegen zuzumuten, privat vorzusorgen. Wer das versäumt hat, darf sich jetzt nicht über stagnierende oder gar sinkende Kaufkraft beschweren.
Auf Dauer wird sich auch die steigende Lebenserwartung dämpfend auswirken. Wer das verschweigt oder notwendige Reformen aufschiebt, versündigt sich gleichermaßen an der Jugend und an den Pensionisten von morgen.

Rückfragen & Kontakt:

Vorarlberger Nachrichten
Chefredaktion
Tel.: 0664/80588382

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVN0001