Öllinger: Mindestpensionen bleiben weiter unter der Armutsschwelle

Degressive Anpassung entspricht Forderungen der Grünen

Wien (OTS) - "Die Mindestpensionen bleiben mit 747 Euro weiter
unter der Armutsschwelle von 770 Euro", kritisiert Karl Öllinger, stv. Klubobmann und Sozialsprecher der Grünen, die heutige Einigung zwischen Regierung und SeniorenvertreterInnen, in einer ersten Reaktion. Ansonsten folgt die Erhöhung genau der Systematik einer degressiven Anpassung, wie es die Grünen gefordert haben

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel +43-1-40110-6707, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0009