Buchinger: Alle PensionistInnen erhalten gerechten Anteil am wirtschaftlichen Aufschwung

Kleine Pensionen werden besonders kräftig erhöht

Wien (OTS) - "Das bei den Pensionsverhandlungen erzielte Ergebnis ist sozial, gerecht und fair. Pensionistinnen und Pensionisten partizipieren damit am wirtschaftlichen Aufschwung. Besonders wichtig ist, dass Ausgleichszulagenbezieherinnen und BezieherInnen kleiner Pensionen, die die in den letzten Monaten deutlich gestiegenen Preise von Lebensmittel und Heizmaterial besonders stark in der Geldbörse gespürt haben, besonders profitieren", erklärte Sozialminister Erwin Buchinger in einer ersten Reaktion. ****

Die Ausgleichszulage wird um 2,9 Prozent erhöht. Alleinstehende erhalten künftig 747 Euro, Ehepaare 1.120 Euro brutto 14 Mal im Jahr. Pensionen zwischen 726 Euro und 1.050 Euro werden abfallend zwischen 2,9 und 2 Prozent erhöht.

Pensionen von 1.050 Euro bis 1.700 Euro steigen um 2 Prozent. Zwischen 1.700 und 2.161,50 fällt die Erhöhung mit steigender Pensionshöhe von 2 Prozent auf 1,7 Prozent ab.

Pensionen über 2.161,50 Euro werden dauerwirksam um 36,75 Euro im Monat erhöht.

"Das Ergebnis zeigt, dass den Anliegen der Pensionistenvertreter, die Teuerung der letzten Monate abzugelten, entsprochen wurde. Der steigende Wohlstand Österreichs wird durch die getroffenen Regelung, auch unter den Seniorinnen gerecht verteilt", so der Sozialminister abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Soziales und Konsumentenschutz
Dr. Gisela Kirchler-Lidy
Pressesprecherin des Sozialministers
Tel. (01) 71100-2249
gisela.kirchler@bmsk.gv.at
www.bmsk.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0001