Kalina zu Pensionen: SPÖ-geführte Regierung macht Österreich sozialer und gerechter

Erhöhung der Mindestpension zeigt: "Wir kümmern uns um die Menschen, die Unterstützung brauchen"

Wien (SK) - "Wohlstand muss gerecht verteilt werden - das war der Slogan, mit dem die SPÖ im Wahlkampf die Menschen überzeugt hat. Die heutige Pensionseinigung ist nur ein weiterer Schritt, der zeigt, dass Österreich seither sozialer, gerechter und fairer regiert wird", erklärt SPÖ-Bundesgeschäftsführer Josef Kalina am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst zur nun fixierten Pensionserhöhung. Dass die kleinen Pensionen besonders und die mittleren ebenfalls klar über der Inflationsrate angehoben werden, sei ein weiteres Zeichen dafür: "Der Vergleich macht sicher: Während die Schüssel-Regierung von 'Übergenüssen' gesprochen hat und die Pensionen defacto immer weniger wert waren, kümmert sich die SPÖ-geführte Regierung darum, dass die Senioren in unserem Land eine faire Pensionsanpassung erhalten." ****

Die Erhöhung sei vor allem bei jenen, die von der Mindestpension leben müssen, wichtig gewesen. "Denn das sind jene älteren Männer und Frauen, die massiv von der Preissteigerung der letzten Monate betroffen sind. Menschen, die jeden Euro zweimal umdrehen müssen, bevor sie ihn ausgeben, obwohl viele von ihnen ihr Leben lang hart gearbeitet haben." Diese Menschen haben nun zum zweiten Mal innerhalb eines Jahres eine deutliche Unterstützung erhalten, wie Kalina erklärt. "Das erste Mal beim Regierungsantritt, als der Ausgleichzulagenrichtsatz über die Armutsgrenze gehoben wurde und heute wieder. Damit wurde ihre Pension um 8,2 Prozent angehoben."

"Die SPÖ-geführte Regierung hat gemeinsam mit den Pensionistenvertretern einen Weg gefunden, wie man sozial gerecht und fair die Pensionen anpassen kann ohne das Budget massiv zu belasten. Es ist ein guter Tag für die Pensionisten der zeigt: Der Kurswechsel, der am 1. Oktober 2006 eingeleitet wurde, sorgt für mehr Fairness. Wir kümmern uns wieder um die Menschen, die Unterstützung brauchen." (Schluss) js

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0008