129. Vollversammlung: Zukunftsorientiertes Budget für 2008 verabschiedet

AKNÖ startet Informationsoffensive für Mitglieder

Wien (OTS) - Bei der 129. Vollversammlung präsentierte AKNÖ-Direktor Mag. Helmut Guth die Vorhaben der NÖ Arbeiterkammer für das Jahr 2008. Über 51 Prozent des AK-Budgets sind für Leistungen in arbeits- und sozialrechtlichen Beratungen und Vertretungen vorgesehen. Weitere Aktivitäten sind im Lehrlings- und Jugendschutz, im Gesundheitsbereich und im Konsumentenschutz geplant. Das Budget wurde von den KammerätInnen des ArbeitnehmerInnenparlaments einstimmig angenommen.

Für das kommende Jahr 2008 erwartet AKNÖ-Direktor Mag. Helmut Guth Einnahmen aus der Kammerumlage von knapp 50 Millionen Euro. Insgesamt wird die AKNÖ damit über Erträge in der Höhe von 51.300.000 Euro verfügen. Den größten Anteil wird die AKNÖ für den Arbeits- und Sozialrechtsschutz aufwenden, und zwar 51,1 Prozent, in Summe 26.211.000 Euro. Dieses Budget wurde im Vergleich zum Vorjahr noch etwas erhöht um dem doch spürbar ansteigendem Beratungs- und Vertretungsbedarf der niederösterreichischen ArbeitnehmerInnen zu entsprechen. Den zweithöchsten Budgetposten nehmen der Bereich Wirtschaft, Umwelt- und Konsumentenschutz und der Bildungsbereich mit je 13, 1 Prozent Anteil am AKNÖ-Budget ein. In diesem Bereich gibt es insbesonders mehr Geld für die erfolgreiche "Steuer-Rückhol-Aktion" zur Arbeitnehmerveranlagung und einen Ausbau der Berufsberatung der AKNÖ wie zum Beispiel eine neue Berufsinformationsmesse für Jugendliche. Weiters wird die AKNÖ im Jahr 2008 eine Informationsoffensive starten, um dem gestiegenen Informationsbedarf ihrer Mitglieder Rechnung zu tragen. Außerdem sind im Budget mehr Mittel für die Grundlagenarbeit der AKNÖ reserviert. Das Budget wurde vom AKNÖ-Direktor detailliert vorgestellt und von den KammerätInnen des ArbeitnehmerInnenparlaments einstimmig angenommen.

Zwtl. Umfangreiches Forderungspakte der NÖ Arbeiterkammer beschlossen In der 129. Vollversammlung der AKNÖ haben die Kammerrätinnen und Kammerräte über eine umfangreiche gemeinsame Resolution beraten. Dieses Forderungspakete enthält Maßnahmen zur steuerlichen Entlastung des Faktors Arbeit, nimmt auf die aktuelle Pflegedebatte Bezug und beschäftigt sich auch mit wichtigen Forderungen für die NÖ Konsumenten. Weiters haben alle in der NÖ Arbeiterkammer vertretenen Fraktionen auch Anträge und Resolutionen eingebracht, über die debattiert wurde. Viele Anträge konnten gemeinsam beschlossen werden.

Den Voranschlag der AKNÖ können Sie in der AKNÖ-Öffentlichkeitsarbeit bestellen. Alle Anträge und Resolutionen und die Beschlüsse sind im Internet http://noe.arbeiterkammer.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: (01) 58883-1252
presse@aknoe.at
http://noe.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0002