Pensionen: Westenthaler: Echte 3 Prozent Pensionserhöhung gefordert

Regierung und Pensionistenvertreter lassen Pensionisten im Stich

Wien 2007-11-13 (OTS) - Sehr enttäuscht über die heutige Minimaleinigung von Regierung und SPÖ-ÖVP Pensionistenvertretern zeigt sich BZÖ-Chef Klubobmann Peter Westenthaler. "Gusenbauer und Molterer haben die Pensionistinnen und Pensionisten verraten und verkauft. Die heutige Einigung ist ein inakzeptables Verteilen von Almosen an die Generation, die Österreichs heutigen Wohlstand hart erarbeitet hat", betont Westenthaler. Trotz guter Wirtschaftslage hätten SPÖ und ÖVP heute den Pensionisten ihren gerechten Anteil am Wohlstand verweigert. Hier hat das BZÖ ein anderes Modell erarbeitet und fordert eine Pensionserhöhung von echten 3 Prozent", betont Westenthaler.

Die Pensionisten hätten sich die drohende Verhöhnung durch die Bundesregierung nicht verdient und müssen laut Westenthaler auch an der guten Konjunkturlage und am Aufschwung ihren gerechten Anteil bekommen. "Das BZÖ verlangt eine echte Lohnerhöhung von 3 Prozent. Bei 2,1 Millionen Pensionistinnen und Pensionisten bedeutet diese Pensionserhöhung ein Plus von durchschnittlich 163 Euro pro Jahr. Damit wird nicht nur die Inflation ausgeglichen, sondern eine echte gerechte Erhöhung gesichert", betont Westenthaler, der auf die explodierenden Preise für Lebensmittel, Treibstoffe und Energie verweist. "Bei 2,1 Millionen Pensionistinnen und Pensionisten bedeutet diese Pensionserhöhung ein Plus von durchschnittlich 163 Euro pro Jahr. Damit wird nicht nur die Inflation ausgeglichen, sondern eine echte gerechte Erhöhung gesichert", rechnet Westenthaler vor, der auf die explodierenden Preise für Lebensmittel, Treibstoffe und Energie verweist, die gerade die Pensionisten massiv treffen. "Das BZÖ-Pensionserhöhungspaket ist ein deutliches Zeichen gegen die Benachteiligung der Pensionisten durch SPÖ und ÖVP, gegen Armut und die Preislawine. Mit der heutigen Nulllösung hält die soziale Kälte weiter Einzug in Österreich", so Westenthaler abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0004