Karner zu Kriminalstatistik: Bestätigt Notwendigkeit von weiteren Kontrollen im Grenzraum

SP-Forderungen wären Anschlag auf Sicherheit

St. Pölten (NÖI) - "Bestätigt" sieht VP-Sicherheitssprecher LAbg. Mag. Gerhard Karner die "Notwendigkeit weiterer Kontrollen im Grenzraum auch nach der Schengen-Erweiterung" anlässlich der jüngsten Kriminalstatistik. "Um gerade auch organisierte Banden aus dem Osten rechtzeitig abzufangen, brauchen wir Polizei und Bundesheer im Grenzraum. Forderungen der SP-NÖ nach einem Abzug, sind eine Einladung an die Kriminellen! Das wird’s mit uns nicht spielen", so Karner.

Die Kriminalstatistik zeige die weiterhin sensible Lage, wenngleich "im Vergleich zu den Vormonaten Verbesserungen sichtbar sind", wie Karner betont. Positiv sei der Anstiege bei den geklärten Fällen zu erwähnen. "Das ist der Verdienst unserer hart arbeitenden Beamtinnen und Beamten", so Karner. Der Anstieg bei den angezeigten Fällen betrug 5,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

Mag. Philipp Maderthaner
Tel: 02742/9020 DW 151
Mob: 0664/4121478
philipp.maderthaner@vpnoe.at
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0004