Landesbudget auch 2008 ausgeglichen

Schwerpunkte bei Gesundheit, Soziales, Bildung und Tourismus

Bregenz (VLK) - Die Vorarlberger Landesregierung hat heute, Dienstag, den Voranschlag 2008 beschlossen - mit Ausgaben und Einnahmen in Höhe von gut 1,3 Milliarden Euro, gaben Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Landesrat Siegi Stemer im Pressefoyer bekannt. Eckdaten des Budgets: Schwerpunkte bei Gesundheit, Soziales, Bildung und Familie, eine hohe Investitionsquote von über 30 Prozent und keine Neuverschuldung.
Mit 1,3 Milliarden Euro liegt die Budgetsumme um 4,6 Prozent über jener des laufenden Haushaltes. Die Investitionsquote von gut 30 Prozent konnte auf hohem Niveau gehalten werden, betonte Stemer: Gut 402 Millionen Euro sind investitionswirksame Ausgaben bzw. Förderungsausgaben.

Schwerpunkte

Die Ausgabenschwerpunkte des Landesvoranschlages 2008 sind einmal mehr die Bereiche Gesundheit, Soziales und Wohnbauförderung, die einen großen Teil des Budgetvolumens ausmachen. "Ein besonderer Schwerpunkt wird bei der Kinder- und Schülerbetreuung gesetzt", informiert Landesrat Stemer - diese wurden um knapp 14 Prozent auf 26,5 Millionen Euro aufgestockt.

Mit einer Ausgabensteigerung um knapp zehn Prozent (auf 52,2 Milllionen Euro) für Bildung, Wissenschaft und Forschung sind nachhaltige Impulse für den Standort Vorarlberg sowie für Arbeit und Beschäftigung verbunden. Mit 7,6 Millionen Euro ist die Tourismusförderung dotiert, das ist mit 50 Prozent die größte Steigerung gegenüber dem Voranschlag 2007.

Erneut präsentiert sich das Land Vorarlberg als starker Partner der Gemeinden. "Für das Jahr 2007 sind die Förderungen für die Gemeinden 117 Millionen Euro veranschlagt, im Jahr 2008 sind dafür über 122 Millionen Euro budgetiert", erläuterte LR Stemer.

Nähere Informationen zum Landesvoranschlag 2008 sind auf www.vorarlberg.at abrufbar.
(tm)

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im APA-OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20135
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0011