ÖAAB-Gajdosik: Wir brauchen den Blum Bonus!

Abschaffung wäre Schuss ins eigene Knie!

Wien (ÖAAB) - Gegen die von der FSG geforderte Abschaffung des "Blum-Bonus" sprach sich heute der Fraktionsobmann der Fraktion ÖAAB - Christliche Gewerkschafter, Alfred Gajdosik, aus. "Gerade mit diesem Bonus für Arbeitgeber wurde die Lehrlingsbeschäftigung in den letzten Jahren massiv gefördert. Dessen Abschaffung wäre definitiv ein Schuss ins Knie der Lehrlinge", erklärte er dazu.

Streichung ist Gefährdung für Lehrlingsausbildung

Die FSG Forderung nur noch überbetriebliche Einrichtungen auszubauen, bezeichnete der Fraktionsobmann als einseitig. "250 Lehrberufe nur noch im Rahmen von überbetrieblichen Einrichtung anzubieten ist nichts weiter als pure Fantasie. Unser erfolgreiches Lehrlingssystem lebt von der Praxis. Und die können die Auszubildenden nur in den Betrieben erwerben. Wer das abschaffen will gefährdet die Ausbildung unserer Lehrlinge", so Gajdosik.

Weiterentwicklung des Blum-Bonus

Gleichzeitig sprach sich Gajdosik auch dafür aus, die Arbeitgeber in der Frage der Lehrlingsausbildung stärker in die Pflicht zu nehmen. "Das man da von der Wirtschaft Engagement einmahnen muss ist klar. Man kann auch über eine Weiterentwicklung des Blum-Bons diskutieren. Das ist aber noch lang keine Rechtfertigung dafür, ein gut funktionierendes praxisorientiertes Fördersystem zu zerstören!"

Rückfragen & Kontakt:

ÖAAB-Landesgruppe Wien
Tel.: (01) 40143/230
www.oeaab.at/wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005