Jahrelang im Rollstuhl - jetzt können sie wieder gehen: Innovatives Therapiekonzept für Parkinsonpatienten - Pressefrühstück: 27.11.2007 - 10 bis ca. 11 Uhr, ÖJC

Wien (OTS) - Pressefrühstück: 27. November, 10 bis ca. 11 Uhr, im ÖJC, Blutgasse 3, 1010 Wien

Bilanz eines innovativen Therapiekonzeptes: Parkinson-Patienten können nach Jahren im Rollstuhl wieder gehen!

Irgendwann kommt fast jeder Parkinsonpatient in die Situation, dass die Tabletten nicht mehr helfen. So auch die Patienten, die wir Ihnen im Rahmen des Pressefrühstücks vorstellen möchten: Sie waren jahrelang an den Rollstuhl und ans Bett gefesselt, konnten nicht allein aufstehen, sich nicht waschen, nicht alleine essen, waren auf die Pflege ihrer Angehörigen angewiesen. Nun können sie dank eines neuen Therapiekonzepts wieder selbständig am Leben teilnehmen. "Ich habe wieder Lebensfreude, mein Leben hat wieder Qualität!", sind sich die Patienten einig. Im Rahmen des Pressefrühstücks am Dienstag, 27. November, 10 bis ca. 11.30 Uhr, haben Sie die Möglichkeit, das Therapiekonzept, zwei der Patienten und ihre behandelnden Ärzte näher kennen zu lernen.

Auf dem Podium:

Prim. Dr. Dieter Volc, Primarius der Neurologischen Abteilung der Confraternität Josefstadt: "Das Duodopa(R)-Therapiekonzept ist zwei Jahre im Einsatz - eine Bilanz."

Prim. Dr. Ulf Baumhackl , Leiter der neurologischen Abteilung, Landesklinikum St. Pölten: "Für Parkinsonpatienten, die aufgrund der Abnahme der Wirksamkeit der Medikamente nach langjähriger Erkrankungsdauer eine zunehmende Verschlechterung erfahren und sich z.B. ohne fremde Hilfe nicht mehr fortbewegen können, kommt eine Therapie mit der Duodopa - Pumpe infrage. In allen unseren Fällen konnten wir eine Verbesserung der Bewegungsfähigkeit erreichen und die Lebensqualität anheben".

Patient F: "In meinem Ort sprechen manche von einem Wunder. Ich werde angesprochen, wie es möglich geworden ist, dass ich wieder auch lange Strecken gut alleine gehen kann. Vor 15 Jahren bin ich an Morbus Parkinson erkrankt, zuletzt hat sich die Krankheit deutlich verschlechtert und ich war bettlägerig oder musste im Rollstuhl fortbewegt werden. Durch das neue Behandlungskonzept bin ich regelrecht auferstanden".

OA Dr. Volker Tomantschger, Abt. für Neurologie in der Gailtalklinik Hermagor: "Duodopa(R) - eine Therapieoption für Parkinson-Patienten im fortgeschrittenen Stadium verhilft zu neuer Lebensqualität."

Patient Franz Skutl: "Im Alter von 49 Jahren bin ich an Parkinson erkrankt. Zuletzt musste ich täglich 32 Tabletten schlucken, mit mäßigem Erfolg. Ich konnte jahrelang nur liegen oder sitzen, nicht alleine essen, meine Frau musste mich waschen. Nun bin ich 65 Jahre alt und habe vor einem Monat eine neue Therapie erhalten. Ein großes Glück! Ich kann wieder gehen und aktiv am Leben teilnehmen!"

Diplomkrankenschwester Sabine Lang, spezialisiert auf die Betreuung von Patienten, welche die Duodopa - Therapie erhalten: "Ich bin vom Beginn an dabei, wenn der Pat. die Duodopapumpe erhält und ich begleite ihn im Krankenhaus und auch nach der Entlassung, wenn es Fragen zur Therapieeinstellung oder andere Probleme gibt".

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Rückfragen & Kontakt:

Daniela Hennrich
Hennrich PR
Bergmillergasse 6/Top 35
1140 Wien
Tel: 0664 408 18 18

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HEN0002