40 Jahre Lebenshilfe Österreich: Mitten im Leben

Menschen mit Behinderungen leben mitten in unserer Gesellschaft. Ganz selbstverständlich.

Wien (OTS) - Die Lebenshilfe Österreich wird heuer 40 Jahre. Die Feier im Jugendstiltheater am 16. November 2007 soll eines bewusst machen: Menschen mit Behinderungen leben mitten in unserer Gesellschaft. Und das ganz selbstverständlich. Barbara Rett führt durch das vielfältige Abendprogramm mit Musik, Lesung und Tanz¬performance.

"Mitten im Leben. Ganz selbstverständlich." lautet die Botschaft der Lebenshilfe Österreich zum 40-Jahres-Jubiläum. Dass ein Leben mitten in unserer Gesellschaft für viele Menschen mit intellektueller und mehrfacher Behinderung nicht ganz selbstverständlich ist, zeigt sich in der Praxis immer wieder. Frau Helga Steinlechner (36 Jahre) arbeitet seit 10 Jahren im Büro der Lebenshilfe Reutte. Die Tirolerin, die mit Down-Syndrom geboren wurde, erzählt: "Wenn ich mir ein Buch in der Buchhandlung kaufen möchte, dann werde ich oft nicht ernst genommen. Wenn ich aber mit meiner Mama hinkomme, dann ist es besser. Dann merke ich - aha - da werde ich dann "normal" behandelt."

Am 16. November bittet die Lebenshilfe Österreich Helga Steinlechner und viele andere auf die Bühne des Jugendstiltheaters, um in einem zweistündigen Abendprogramm besondere Einblicke in das Leben von Menschen mit Behinderungen zu geben. Die Lebens- und Gefühlswelten werden in unterschiedlichen Formen dargestellt: in Interviews, einer Lesung, aber auch ohne Sprache in tänzerischer und musikalischer Ausdrucksweise. Barbara Rett führt durch den Abend, der Wiener Schriftsteller Erwin Riess liest seinen Beitrag aus dem Buch "ABC für Jedermensch".

Die Lebenshilfe Österreich feiert ihr 40-jähriges Bestehen im Jugendstiltheater. Und das ist kein Zufall. Mit dem Mahnmal für die Kinder vom Spiegelgrund ist der 100-jährige Otto-Wagner-Bau ein Ort des Erinnerns. Mit der Feier der Lebenshilfe Österreich ist das Jugendstiltheater am 16. November ein Ort der Lebenslust und Lebensfreude, der zeigt: Das Leben von Menschen mit Behinderungen ist lebenswert.

Die Lebenshilfe Österreich vertritt die Interessen von Menschen mit Behinderungen. Gemeinsam mit ihren acht Mitgliedern setzt sie sich für die Gleichstellung von intellektuell und mehrfach behinderten Menschen im politischen und sozialen Umfeld ein. Die Lebenshilfe-Mitglieder begleiten Menschen mit Behinderungen im Wohn-und Arbeitsbereich das gesamte Leben über.

Die Lebenshilfe Österreich entsteht 1967 aus einer losen Interessengemeinschaft von Eltern behinderter Kinder, Sonderschullehrern und Fachärzten. Heute ist sie eine aktive, politisch agierende Interessenvertretung. Wichtige Meilensteine gelingen 1972 mit dem Gesetzesentwurf zur Erhöhung der Familienbeihilfe und 1991 mit den Bestimmungen des Unterbringungsgesetzes, das verhindert, dass Menschen mit intellektueller Behinderung in psychiatrische Anstalten untergebracht werden. Seit den 90er Jahren veranstaltet die Lebenshilfe Österreich Tagungen und Konferenzen, auf denen Menschen mit Behinderungen ihre Anliegen selbst zur Sprachen bringen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. (FH) Eva Schrammel, Lebenshilfe Österreich
schrammel@lebenshilfe.at, Tel. 01 812 26 42 79
www.lebenshilfe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LBH0001