Platter: Über 50 Prozent weniger Einbürgerungen

"Die Staatsbürgerschaft ist eines der wichtigsten Güter und darf nicht verschleudert werden"

Wien (OTS) - "Das Gesetz bestätigt unseren Weg. Es zeigt genau
jene Wirkung, die wir uns erwartet haben", betont Innenminister Günther Platter die Bedeutung der aktuellen Ergebnisse der Einbürgerungen. Die österreichische Staatsbürgerschaft wurde in den ersten drei Quartalen an insgesamt 10.848 Personen verliehen. Die Zahl der Einbürgerungen sank damit auf weniger als die Hälfte des Wertes in den ersten drei Quartalen 2006 mit 22.047 Einbürgerungen. "Die österreichische Staatsbürgerschaft stellt den Endpunkt erfolgreicher Integration dar und ist kein Mittel zur Integration", betont der Innenminister: "Die Staatsbürgerschaft ist eines der wertvollsten Güter, die ein Land zu geben hat und soll keinesfalls verschleudert werden". Der Innenminister betont, dass es erst mit dem neuen Staatsbürgerschaftsrecht notwendig geworden sei Grundkenntnisse über die Werte, die Rechtsordnung und die Geschichte unseres Landes nachzuweisen. "Das ist unabdingbare Voraussetzung um die österreichische Staatsbürgerschaft zu erlangen. Genauso wie die Kenntnis unserer Sprache", so Platter. Integration ohne Sprachkenntnisse könne nicht funktionieren und die Staatsbürgerschaft sei jenen vorbehalten, die bereit sind sowohl Sprache als auch Geschichte und Werte Österreichs einerseits zu erlernen und andererseits zu akzeptieren und zu respektieren.

"Mit dem neuen Gesetz ist genau das klar geregelt", so der Minister. Das Gesetz sei zudem weitaus klarer als zuvor. Die Regelfrist sei gleich geblieben, jedoch wurden die vielen anderen Fristen und Ausnahmen vereinfacht und vereinheitlicht. Statt früher neun verschiedenen Fristen seien es mit dem neuen Gesetz nur noch vier verschiedene Fristen. "Das neue Staatsbürgerschaftsgesetz ist somit deutlich klarer und eindeutiger als je zuvor", so Platter:
"Wesentlich ist und bleibt die Kenntnis unserer Sprache. Denn die Sprache ist der Schlüssel zu erfolgreicher Integration und damit in weiterer Folge zur Österreichischen Staatsbürgerschaft. Genauso wie die Akzeptanz und Einhaltung unserer Werte- und Rechtsordnung. Wer Österreicher werden will muss ganz klar Ja zu unserem Land sagen".

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Kabinett des Bundesministers
Iris Müller-Guttenbrunn
Tel.: +43-(0)1-531 26-2026
iris.mueller-guttenbrunn@bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Infopoint
Tel.: +43-(0)1-531 26-2488
infopoint@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0004