Michael-Mitterrauer-Preise für 2007 vergeben

Wien (OTS) - Dr. Gabriele Habinger erhielt gestern, Montag, den
mit 4000 Euro dotierten Michael-Mitterauer-Preis 2007 für ihre Arbeit "Frauen reisen in die Fremde. Diskurse und Repräsentationen von reisenden Europäerinnen im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert". In die Sozialgeschichte des Reisens unter geschlechtsspezifischer Perspektive fanden auch Erkenntnisse der Genderforschung, sozialwissenschaftlichen Raumtheorie und feministischer Theorien Eingang.

Ministerialrat Gerhard Pfeisinger verlieh als Vertreter des Bundesministeriums für Wissenschaft und Forschung den mit 2000 Euro dotierten Michael-Mitterauer-Förderungspreis an Mag. Dr. Berthold Molden für die Dissertation "Geschichtspolitik und Demokratisierung in Guatemala. Historiographie, Nachkriegsjustiz und Entschädigung 1996-2005". In seiner Abhandlung über den Bürgerkrieg und die Nachkriegsgesellschaft in Guatemala hat der Autor in einem mehrmonatigen Studienaufenthalt Archiven durchforstet und Interviews mit Zeitzeugen aus Kirche, Politik, Armee und Menschenrechtsorganisationen geführt.

Die Stadt engagiere sich nicht nur im Bereich der Naturwissenschaften und Forschung, sondern auch im gesellschaftlich wichtigen Bereich der Geisteswissenschaften, betonte Wiens Wissenschaftsstadtrat Andreas Mailath-Pokorny im Rahmen der Preisverleihung: Dieses Engagement zeige sich auch in einer Reihe von Förderinstrumenten, der Gründung wissenschaftlicher Fonds und in Preisen, die für herausragende Forschungsarbeiten vergeben werden. Für das kommende Jahr kündigte Mailath ein neues "Impulsprogramm für die Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften" an, das in Form von Calls durchgeführt wird.
(Schluss) rar

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Renate Rapf
Mediensprecherin StR. Dr. Andreas Mailath-Pokorny
Tel.: 4000/81 175
E-Mail: renate.rapf@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013