Bohuslav erreicht weitere Zugeständnisse von Minister Buchinger

Keine Vermögensgrenze in der 24 Stunden Betreuung in NÖ

St. Pölten (NÖI) - Auf Einladung von Landesrätin Petra Bohuslav hat heute Vormittag ein klärendes Gespräch mit Bundesminister Buchinger über einige wichtige Forderungen aus NÖ in der 24 Stunden-Betreuung stattgefunden. So war für Bohuslav das vorliegende Fördermodell keine Verbesserung für die rd. 4000 Betroffenen. Landesrätin Bohuslav zeigt sich erfreut: "Der Sozialminister hat einer Aufhebung der Vermögensgrenze in NÖ zugestimmt, was in einer gesonderten Vereinbarung zwischen Land NÖ und dem Bund festgelegt wird. Positiv bewertet Bohuslav auch, dass der Sozialminister sich zur notwendigen Erhöhung der Förderung einsichtig zeigt und nach einem Evaluierungszeitraum von einem halben Jahr die Förderhöhe nachjustiert werden soll. Die Soziallandesrätin hat gegenüber dem Bund mehrmals eine intensive Informationskampagne gefordert, um die Menschen und Pflegebedürftigen bei der Abwicklung nicht alleine zu lassen. Auch hier hat Buchinger Bereitschaft signalisiert und einen Brief an alle Betroffenen angekündigt, die telefonisch und persönlich Beraratung in Anspruch nehmen können. Das Land NÖ werde dabei voll unterstützen, so Bohuslav.

Auch die Forderung nach einer notwendigen Erhöhung des Pflegegeldes hat Bohuslav erneuert und beim Sozialminister deponiert und von ihm auch Bereitschaft für eine Anpassung für Beginn 2009 signalisiert bekommen.

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9020 DW 151
www.vpnoe.at

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001